Computerschach: EAS-Messung der Engine-Aggressivität

Elo ist nicht (mehr) alles

von Stefan Pohl

Bekannt­lich hat die Spiel­stärke der bes­ten Schach­pro­gramme jedes mensch­li­che Maß und Schach­ver­ständ­nis schon weit hin­ter sich gelas­sen. Auch wenn bei Engi­nes die Elo-Berech­nung als Lie­fe­rant für abso­lute Werte nicht unum­strit­ten ist, so ist doch klar, daß die 3’500-Elo-Marke von den bes­ten Engi­nes wie Stock­fish u.a. mit Sicher­heit bereits deut­lich über­schrit­ten wurde. Auch die Pro­gramme der erwei­ter­ten Spitze lie­gen immer noch deut­lich über 3’000 Elo, womit selbst ein mensch­li­cher Welt­meis­ter abso­lut chan­cen­los wäre. Ein neues Tool EAS misst dem­ge­gen­über nicht die Elo-Per­for­mance, son­dern die Engine-Aggressivität.

Leader bei der Turnier-Performance, aber nicht in Sachen Aggressivität: Die Freeware-Schach-Engine Stockfish
Lea­der bei der Tur­nier-Per­for­mance, aber nicht in Sachen Aggres­si­vi­tät: Die Free­ware-Schach-Engine Stockfish

Um der her­kömm­li­chen Elo-Mes­sung im Com­pu­ter­schach eine wei­tere Mess-Qua­li­tät zur Seite zu stel­len, habe ich ein Tool ent­wi­ckelt für schnelle Opfer-Suche in Par­tien – es wurde im GLAREAN MAGAZIN bereits vor­ge­stellt. Nun liegt eine deut­lich erwei­terte und ver­bes­serte Ver­sion die­ses Tools vor, das Tool “Engi­nes Aggres­si­ve­ness Sta­tis­tics” EAS. Es ermög­licht die Aggres­si­vi­tät der Engi­nes zu mes­sen und die­ser einen nume­ri­schen Wert – den sog. EAS-Score – zuzu­wei­sen. Denn in Zei­ten der über­star­ken Schach­pro­gramme ist es für den Schach­spie­ler inter­es­sant, mög­lichst aggres­siv spie­lende Engi­nes für Ana­ly­sen oder das eigene Spiel gegen die Engi­nes zu fin­den, denn das super­starke Engine-Schach wird ansons­ten zwar immer bes­ser, aber auch zuneh­mend ste­ri­ler und damit für den Men­schen auch langweiliger.

Kurz und aggressiv

Anzeige Amazon: Lexibook CG1300 - Elektronisches Schachspiel mit sensitivem Spielbrett
Anzeige

Wie funk­tio­niert das EAS-Tool? Es sind aus dem Inter­net etli­che Engine-Rang­lis­ten bzw. Par­tien-Samm­lun­gen down­load­bar, deren Betrei­ber Schach-Engi­nes gegen­ein­an­der spie­len las­sen und dar­aus eine Elo-Rang­liste der Engi­nes gene­rie­ren. Ich selbst führe eben­falls eine sol­che Rang­liste, die sich auf die bes­ten ca. 40 Engi­nes kon­zen­triert: Die sog. SPCC-Rang­liste, die ca. 180’000 Par­tien umfasst (!) Dar­aus errech­net nun das EAS-Tool für jede Engine die Zahl jener Gewinn­par­tien, in denen die Engine ein Opfer gespielt hat, sowie die Zahl der beson­ders kur­zen Gewinn­par­tien. Diese Zah­len wer­den dann in pro­zen­tua­len Bezug zu der Zahl der ins­ge­samt von die­ser Engine erspiel­ten Gewinn­par­tien gesetzt.
Damit ist es auch für schwä­chere Engi­nes (mit weni­ger Gewinn­par­tien) mög­lich, einen hohen EAS-Score zu errei­chen, da mit weni­ger Gewinn­par­tien auch weni­ger Opfer­par­tien und Kurz­siege für einen hohen EAS-Score nötig sind. Dies ist sehr wich­tig, da die Engine-Spiel­stärke ja nicht mit gemes­sen wer­den oder sonst­wie in die Aus­wer­tung ein­flie­ßen soll.
Zusätz­lich ver­gibt das Tool mehr Punkte für höher­wer­tige Opfer als für ein­fa­che Bau­ern­op­fer, und mehr Punkte für Kurz­par­tien, je nach­dem wie kurz sie sind.

Aggressivität vs Performance

Aus die­sen EAS-Scores läßt sich nun sehr ein­fach eine eigene EAS-Rang­liste erstel­len, die die Engi­nes gemäß ihrer Aggres­si­vi­tät ord­net. Diese fin­det sich eben­falls auf der Web­site des Autors, mit einer zusätz­li­chen Gegen­über­stel­lung des klas­si­schen Elo-Rankings:

Ranking Vergleich - Performance vs EAS - Glarean Magazin
Die Top-20 im Ver­gleich “Elo-Per­for­mance vs Engine-Aggressivität”

Wie man sehen kann, ist nun z.B. die unum­strit­tene Top-Engine Stock­fish (SPCC-Ran­king rechts) in der EAS-Rang­liste (links) nur im geho­be­nen Mit­tel­feld zu fin­den. An ihrer Spitze steht statt­des­sen – mit gro­ßem Vor­sprung – die nur Insi­der­krei­sen bekannte Free­ware-Engine Vel­vet 4.

Sie möch­ten das GLAREAN MAGAZIN mit einer klei­nen Spende unter­stüt­zen? Hier geht’s zu Pay­Pal:

Ent­hal­ten ist auf der Web­seite außer­dem eine Beschrei­bung der genauen Auf­schlüs­se­lung der Punk­te­ver­gabe. Die EAS-Tools sowie eine neuere, ver­bes­serte Ver­sion des oben erwähn­ten Opfer­such-Tools kön­nen dort kos­ten­los her­un­ter­ge­la­den werden. ♦

Lesen Sie im GLAREAN MAGAZIN zum Thema Com­pu­ter­schach auch: Komodo Dra­gon 3 bei Chess­base erschienen


Der GLAREAN-Herausgeber bei INSTAGRAM


 

Kommentare sind willkommen! (Keine E-Mail-Pflicht)