Susanne Rasser: Richtungsweisend (Drei Gedichte)

Richtungsweisend

Rich­tungs­wei­send

Atem schöp­fen, die Schultern
aus­rich­ten. Den Kopf, den Blick
nicht senken.

Die schlech­ten Karten
wie Trümp­fe auf den Tisch
le­gen. Abstossen.

Auf­ste­hen. Die Soh­len vom Boden
lö­sen, den Schritt
ab­fe­dern. Und dann,

im­mer den ei­ge­nen Füssen
nach, sie zei­gen unverwandt
nach vorn.

Ers­tes Abendmahl

Nimm dir ein Herz,
gern auch meins,
fas­se Fuss

im Mut.
Gib dem Zweifel
kei­nen Brösel

von dem Brot,
das ich buk,
das du nun

für uns brichst.

Bank­rott­erklä­rung, abgerissen

Kein Haus. Kein Baum. Kein Kind.
Kei­nem Staat und auch der Kir­che nicht.
Null Dienst­bar­keits­ge­fühl. Kaum Machtgelüste.
Zig Träu­me in den Sand der Welt gesetzt.

Mal da, mal dort, mal schwer vermittelbar.
Ge­lebt: ge­liebt. Ge­lacht. Genossen.
Manch‘ Scher­be in den Fuss getreten,
so­mit aus dem Weg geräumt.


Susanne Rasser - Autorin - Glarean MagazinSu­san­ne Rasser

Geb. 1965, lebt als Au­torin von Ly­rik, Er­zäh­lun­gen und Dreh­bü­chern in Rauris/A

Le­sen Sie im Glarean Ma­ga­zin von Su­san­ne Ras­ser auch
Um­kehr­schluss – Drei Gedichte
so­wie von Su­san­ne Ras­ser über:
Klaus Merz: Un­er­war­te­ter Ver­lauf (Ge­dich­te)

2 Kommentare

  1. Lie­be San­dra Meier, 

    vie­len Dank für Ih­ren Bei­trag und die gu­ten Wünsche! 

    Also, wenn mich jetzt nicht al­les täuscht, so heißt es wirk­lich “buk” und nicht “back­te”.

    Mit freund­li­chen Grü­ßen, Su­san­ne Rasser

  2. Dan­ke für die­se schö­nen Ge­dich­te! Gute Spra­che, schö­ne Bilder!!
    Am Ran­de: heißt es wirk­lich “buk”, nicht viel­mehr: “back­te”??
    Egal – Al­les Gute und ganz viel Er­folg Ihnen!
    San­dra Meier

Kommentare sind willkommen! (Keine E-Mail-Pflicht)