Computer-Schach: The Engines Crackers 2 (Update)

Lesezeit für diesen Beitrag: ca. 21 Minuten

Knacknüsse für Schachprogramme

von Walter Eigenmann

(Update September 2021)

Die Spielstärke der modernen Schachprogramme hat bekanntlich ein derart hohes Niveau erreicht, dass der Mensch längst nicht mehr mithalten kann. (Dass aber abseits der Computer-Schach-Szene wie schon seit Jahrhunderten trotzdem nach wie vor ein äußerst reger Turnierbetrieb herrscht, muss nicht extra ausgeführt werden und spricht für die ungebrochene Kraft des Königlichen Spiels).
Diese Seite stellt echte Knacknüsse für Schachprogramme vor: „The Engine Crackers“. Es sind Chess Puzzles, die auch heutigen „Motoren“ mächtig viel Berechnung abverlangen…

Modern Chess - Schach-Figuren - Schach-Kunst - Glarean MagazinEs ist inzwischen zu einer großen Herausforderung geworden, neue Knacknüsse für Schachprogramme aufzuspüren. Die Engines rechnen heutzutage sehr schnell, sehr selektiv, sehr tief, und ihre Algorithmen arbeiten mit ausgeklügelten Programmiertechniken. In Verbindung mit ständig beschleunigten Prozessoren spüren sie damit auch die verborgensten Geheimnisse einer Schachstellung auf.
Aber ein paar letzte weiße Flecken auf der Engine-Landkarte gibt es durchaus auch heute noch. Sie zu entdecken erfordert allerdings etwas Knowhow über die Funktionsweise dieser „Motoren“, vor allem aber einen erfahrenen Umgang mit den Engines selber. Denn die Defizite von Schachprogrammen sind nur mit Hilfe von Schachprogrammen zu finden…

Teststellungen für 30 Sekunden Bedenkzeit/Zug

Anzeige Amazon: 100 brillante Schachzüge - Geniale Kombinationen - Verblüffende Strategien - Walter Eigenmann
Anzeige

Diese Seite ist also solchen Stellungen gewidmet, an denen die Engines überdurchschnittlich heftig zu knabbern haben. Dabei sind die Aufgaben grundsätzlich nicht unmöglich zu lösen für Schachmotoren. Auch trifft man zuweilen das Phänomen an, dass mal ein Programm genau jenes Puzzle blitzschnell löst, welches alle anderen nicht verstehen.
Apropos: Ich persönlich erachte eine Teststellung dann als schwierig, wenn die meisten starken Schachprogramme mit ihren jeweiligen Default-Einstellungen auf durchschnittlicher aktueller Hardware länger als 30 Sekunden für die Lösung benötigen.

Umfangreiche Recherchen

Woher stammen all die Crackers hier? Sie sind das Ergebnis meiner umfangreichen Recherchen der letzten Jahre in diversen Datenbanken, kommerziellen wie kostenlosen. (Darunter sind zahlreiche Puzzles, die erstmals im GLAREAN MAGAZIN publiziert wurden).

The Engines Crackers - Schach-Aufgabe - Chess-Puzzle - Nickel vs Oosterom - GLAREAN MAGAZIN
Das moderne Fernschach arbeitet mit feinsten Nuancen mittels Interaktion mit den Engines, so wie hier in einer Partie der beiden Großmeister Nickel vs Oosterom: Dh4-e1 (!)

A) Hervorragend geeignet für die Suche nach komplexen Stellungen sind v.a. die Partien von Fernschach-Meisterspielern. Correspondence Chess Players pflegen versiert mit Computerprogrammen zu arbeiten, und ihr „Forschungstrieb“ generiert Partien auf allerhöchstem Niveau. Das effiziente, ja geradezu wissenschaftliche Handling mit Engines und GUI-Analysewerkzeugen ist das Markenzeichen erfolgreicher Fernschachspieler, ohne maschinelle Unterstützung ist heutzutage ein FS-Spiel auf Top-Niveau undenkbar. (Siehe hierzu auch das Interview mit Fernschach-Grossmeister Arno Nickel) Die Fahndung nach geeignetem Material kann sich allerdings aufwändig gestalten: Das heutige großmeisterliche Fernschach arbeitet mit filigranen, nuancenreichen Zügen, die herauszufiltern rechenintensiv sein kann.

B) Weiter finden sich interessante Puzzles für Schachprogramme bei den Programmen selber. Denn die führenden Engines liefern ebenfalls ein (fast) fehlerfreies Spiel, in den einschlägigen Internet-Schach-Datenbanken nach brauchbaren Perlen zu fischen verlangt allerdings einige Erfahrung im Umgang mit Engine-Settings – und viel Geduld.

Computer-Chess vs Human-Chess

Sie möchten das GLAREAN MAGAZIN mit einer kleinen Spende unterstützen? Hier geht’s zu PayPal:

C) Ein drittes Gebiet für die Puzzle-Recherche ist das Problemschach mit seinen Studien. Hier sind die wirklich anspruchsvollen Aufgaben für Computer zwar seltener zu finden, weil die Studien eher nach künstlerisch-ästhetischen denn nach Performance-Kriterien konzipiert sind. Dementsprechend leisten diese Wenigsteiner-Aufgaben den Programmen meist kaum Widerstand.
Dafür legt das Problemschach seinen Finger zuweilen genau in jene Wunden, die Schachprogrammen besonders weh tun. Die Stichworte sind hier der Zugzwang, der Horizonteffekt oder die vielzügige Mattführung. Wer die Engines also stark herausfordern will, sucht auch in den Studien-Sammlungen, wie sie im Internet zuhauf anzutreffen sind.

D) Last but not least ist natürlich der riesige historische Pool mit von Menschen ausgetragenen Turnierpartien zu erwähnen. Doch diese Quelle ist als Datenmaterial fürs Computerschach nur von begrenzter Attraktivität. Denn so genial manche Kombinationen all der Giganten einer vielhundertjährigen Schachgeschichte daherkommen: Unter dem unbarmherzigen Mikroskop eines heutigen Computerprogramms zerschmilzen sie fast ausnahmslos zu einer „Petit Combinaison“ a la Capablanca, die in nullkommnix Sekunden gelöst (oder dann als inkorrekt entlarvt) wird… ♦

Über Reaktionen in Form von eigenen Analysen, Engine-Ergebnissen u.a. würde ich mich freuen. Benützen Sie hierzu einfach die „Kommentar“-Funktion. Gerne werden auch Vorschläge für schwierige neue Testaufgaben geprüft und ggf. unter dem Namen des „Finders“ veröffentlicht.
Die Seite hier wird regelmässig mit neuen Puzzles bestückt; also am besten immer mal wieder vorbei schauen.

Analyse-Brett mit PGN-Download - Glarean Magazin
PGN-Download im Analyse-Fenster

Der Mausklick auf einen Zug oder eine Variante öffnet das Analyse-Fenster. Dort ist auch ein Download der entspr. PGN-Datei möglich.

Die Reihe wird fortgesetzt!

Lesen Sie im GLAREAN MAGAZIN zum Thema Schach-Aufgaben auch über den Schachzug der Woche (02)

Außerdem zum Thema Schach über Robert Hübner: Schund (Ein Schachbuch von Dilettanten für Dilettanten)


FEN: 1rb1r3/5qk1/3b2p1/1PnPp1Pp/4B3/pP3Q2/P2N1B1P/1KR3R1 b

 

FEN: r2q1rk1/1p2p1bp/2np2p1/2n2b2/p1P5/1PN1QN1P/PB2BPP1/3R1RK1 w

FEN: 8/1pp1p3/6p1/3P4/pP3P2/8/k1K3P1/8 b

FEN: 7k/pp1pBp1N/1p3Pp1/b3K1PR/P3P2p/R1n4P/2P1N1P1/3q4 w

 

FEN: r1bqr1k1/pp1nb1p1/2n3P1/3pPp1p/1p1P3P/P4N2/3N1P2/RBBQK2R w KQ

 

FEN: 4r3/4b2p/1pk2pb1/p1p5/P2pNB2/1P3P2/2P2KPP/3R4 b

FEN: 7k/1p5p/2qpn1PP/Pp1p4/8/3B2p1/3B1pP1/R4K2 w

FEN: 3kB3/5K2/7p/3p4/3pn3/4NN2/8/1b4B1 w

FEN: r2qr1k1/1ppb1pp1/p2p1bnp/P7/2NPP3/1B3P2/1P4PP/R1BQ1RK1 b

FEN: 1q6/4p3/6Q1/2N1n3/p2P2P1/P2PP1k1/4Kp1p/2B5 w

FEN: 3r1r2/pb2nkp1/1pnb1p1p/2pNpP2/q1P1P1PP/3P1N2/P3BR2/3RQ1BK w

FEN: 8/qp1N1bn1/3p4/Bn1p2R1/3pp2k/6R1/1pp1KP2/8 w

FEN: 3R4/4K1b1/8/N1n1k3/n1R1pp2/2P3P1/2N1p1P1/q7 w

FEN: 2k1rb2/2q2pBr/p2p1PpP/1pnP2P1/5Q2/P7/1PP5/2KR1B2 w

FEN: 4r1nk/2p1q2p/8/3Q2PP/2P1pN2/8/5R2/5K2 w

FEN: 8/bp4Pk/3K1B2/R6p/2pNp1P1/p7/3p1Pn1/2r4q w

FEN: 4r3/2kbr1p1/2p2p2/p2p1P2/P2B2Pp/KP2P2P/8/1RR5 w

FEN: 1r6/1n1R1b2/8/1p1p3k/pPpPp1p1/2P1P3/P2K1PP1/8 w

FEN: 6k1/2p2p1p/4pP2/8/1pPB1P1P/7p/1KP1R3/7r w

FEN: r1n5/k3pp2/2Rr4/1p6/1p6/p4pp1/QP4Pn/4RBK1 w

15 Gedanken zu “Computer-Schach: The Engines Crackers 2 (Update)

  1. Heute habe ich den ERET Test laufen lassen. Die Engine war Lc0-610235.

    Zeit war 2 minuten für jede position mit einer RTX-2060.

    Lc0 hatte die Standarteinstellungenen, ausser Threads=1.

    Ich denke es ist kein schlechtes ergebnis mit immerhin 90 Richtigen Zügen innerhalb von 2 minuten!

    Analyzing engine: Lc0-610235
    17.10.2021 11:02:46 Level: 120 Seconds
    Source : EPD-Positions
    Colours : White moves=True, Black moves=True
    Direction : forward
    Positions (EPD) : All positions
    Use Engine(s) : List
    Lc0-610235
    Use seconds per move : 120 Seconds per move
    Analysis Lines : Minimum search depth=2
    Activate abort analysis : False
    1) Rf1xf4 Rf1xf4 * 0 Seconds
    2) Nf8-g6 Nf8-g6 * 1 Second
    3) f4-f5 f4-f5 * 0 Seconds
    4) Nf3xg5 Be3xg5
    5) Bb3xf7 Bb3xf7 * 0 Seconds
    6) .. Nd7-c5 Nd7-c5 * 1 Second
    7) .. Nd7-e5 Bc5xd4
    8) Qb3xd5 Qb3xd5 * 0 Seconds
    9) Ne5-g6 h2-h3
    10) .. d5-d4 d5-d4 * 0 Seconds
    11) d4xe5, Ng1-f3 Ng1-f3 * 1 Second
    12) Nc3xd5 Nc3xd5 * 0 Seconds
    13) Qe2-d2, Bd3-c2 Qe2-d2 * 0 Seconds
    14) Nd2-f3 Nd2-f3 * 0 Seconds
    15) Qh3-d3 Qh3-f1
    16) Na5-c6 Na5-c6 * 0 Seconds
    17) .. Rb8xb2 Rb8xb2 * 0 Seconds
    18) .. Qa5-g5 Qa5-g5 * 73 Seconds
    19) Ne3-f5 Kf7-f8
    20) Bd3xh7 Bd3xh7 * 91 Seconds
    21) .. Rd8-c8 Rd8-c8 * 3 Seconds
    22) h2-h4 h2-h4 * 0 Seconds
    23) Nh4-g6 Nh4-g6 * 0 Seconds
    24) b2-b3(?) Bf1-e2 * 0 Seconds
    25) Bg5xd8 Bg5xd8 * 0 Seconds
    26) Nh4xg6 Nh4xg6 * 0 Seconds
    27) g2-g4 g2-g4 * 0 Seconds
    28) Ra7xb7(?) Ra7-a4 * 0 Seconds
    29) Rc1xc5 Rc1xc5 * 0 Seconds
    30) Nf3-h4 Qc2-d1
    31) b3-b4 b3-b4 * 0 Seconds
    32) Nf1-g3 f6-f7
    33) Nf3xe5 Nf3xe5 * 22 Seconds
    34) Rc1-c8 Bd3-b1
    35) Na3xb5 Na3xb5 * 0 Seconds
    36) b6-b7 Rf5-f8
    37) Nc7-a8 Rc2-f2
    38) e4xd5 Ng7-e8
    39) a2-a3 a2-a3 * 0 Seconds
    40) .. Bf8-c5 Bf8-c5 * 0 Seconds
    41) Nf3xg5 Nf3xg5 * 0 Seconds
    42) .. Kc7-b7 Kc7-b7 * 0 Seconds
    43) Nd4xf5 Nd4xf5 * 115 Seconds
    44) h2-h4 h2-h4 * 0 Seconds
    45) Rb3-b4 Kg1-h1
    46) Nf4-d3 Nf4-d3 * 0 Seconds
    47) Nc5xb7 Nc5xb7 * 2 Seconds
    48) c4xd5 c4xd5 * 0 Seconds
    49) f2-f4 f2-f4 * 60 Seconds
    50) .. Ne5-f3 g6-g5
    51) .. Bg7-h6 Bg7-h6 * 0 Seconds
    52) b2-b4 b2-b4 * 0 Seconds
    53) .. c5-c4 c5-c4 * 0 Seconds
    54) .. c4-c3 c4-c3 * 9 Seconds
    55) Bf4xh6 Bf4xh6 * 0 Seconds
    56) Bf1-e2 Bf1-e2 * 3 Seconds
    57) d5-d6 d5-d6 * 2 Seconds
    58) h2-h4 h2-h4 * 0 Seconds
    59) Qe3-d3 Qe3-d3 * 0 Seconds
    60) .. Qa8xd8 Qa8xd8 * 0 Seconds
    61) .. Rf8-f6 Rf8-f6 * 34 Seconds
    62) g5-g6 g5-g6 * 0 Seconds
    63) .. Ke8-f8 Ke8-f8 * 1 Second
    64) .. Rf1xf2(?) Rf1-h1 * 0 Seconds
    65) .. Qc7-b6 Qc7-b6 * 3 Seconds
    66) Kf2-e1 Rd5xd4
    67) .. f4-f3 f4-f3 * 4 Seconds
    68) a2-a3 a2-a3 * 6 Seconds
    69) h4-h5 h4-h5 * 0 Seconds
    70) a2-a3 a2-a3 * 0 Seconds
    71) f4-f5 f4-f5 * 0 Seconds
    72) .. Qa8-d5 Qa8-d5 * 0 Seconds
    73) Qd1xe2 Re1xe2
    74) Kd3-c4 Kd3-c4 * 0 Seconds
    75) .. Qh5-f5 Qh5-f5 * 0 Seconds
    76) Bg5xf6 Bg5xf6 * 0 Seconds
    77) g5xf6 g5xf6 * 0 Seconds
    78) Rf1xf6 Rf1xf6 * 0 Seconds
    79) Qe2xe8 Qe2xe8 * 4 Seconds
    80) .. Bg5-c1 Bg5-c1 * 1 Second
    81) Bh6-g7 Bh6-g7 * 0 Seconds
    82) g3-g4 g3-g4 * 2 Seconds
    83) Nc3-b5 Nc3-b5 * 0 Seconds
    84) Bh6-g7 Bh6-e3
    85) Ne5-g4 Ne5-g4 * 0 Seconds
    86) c4-c5 c4-c5 * 0 Seconds
    87) e4-e5 e4-e5 * 0 Seconds
    88) g3-g4 g3-g4 * 1 Second
    89) e7-e8N Rd5-d1
    90) f3-f4 f3-f4 * 64 Seconds
    91) .. g7-g6, Kd6-c6 g7-g6 * 0 Seconds
    92) .. Qg5xg2(?) Rf8-f7 * 2 Seconds
    93) Nf7-d6 Rg3-f3
    94) .. Rd6-f6 Bg5-e3
    95) Nf3xg5 Nf3xg5 * 0 Seconds
    96) Ke5-f6 Qf3-f8
    97) c4-c5 c4-c5 * 0 Seconds
    98) Kf1-e2(?) Re4-e8 * 0 Seconds
    99) Re7-e8 Re7-e8 * 13 Seconds
    100) Nd4-f5 Nd4-f5 * 0 Seconds
    101) .. Nd7-e5 Nd7-e5 * 0 Seconds
    102) .. Na6xb4 Na6xb4 * 0 Seconds
    103) Kb7-c8 a5-a6
    104) .. Nc6-e7 Nc6-e7 * 0 Seconds
    105) e4-e5 e4-e5 * 1 Second
    106) .. Be7xf6 Be7xf6 * 54 Seconds
    107) .. Rb8-b5 Rb8-b5 * 28 Seconds
    108) Bb3-a4 Bb3-a4 * 5 Seconds
    109) .. Qc4xd4 Qc4xd4 * 0 Seconds
    110) c4-c5 c4-c5 * 8 Seconds
    111) a2-a3 a2-a3 * 0 Seconds
    90 of 111 matching moves
    17.10.2021 14:46:35, Total time: 03:43:48 Rated time: 52:14 = 3134 Seconds

    • Für die Resultate besten Dank.
      Zwar entsprechen 120sec pro Stellung nicht ganz den Vorgaben des Test-Autoren (nämlich 15sec). Aber interessant ist gleichwohl, dass Lc0 jene Aufgaben, die er löst, meistens innerhalb 0 oder 1 Sekunden löst. Ein paar Aufgaben würden aber doch in den 15sec-Maschen hängen bleiben… Existieren evtl. noch weitere Resultate von anderen Lc0-Netzwerken?
      W. E.

      • Sicherlich entsprechen 2 Minuten/Zug nicht den Vorgaben. Allerdings wollte ich mal testen was mit meiner RTX 2060 und 2 minuten pro Zug möglich ist.

        Dieses Lc0-610235 scheint mir sehr stark zu sein, siehe „https://training.lczero.org/“.

        Wichtig ist meiner meinung nach auch, was maximal möglich ist, und nicht innerhalb von 15 sekunden/move.

        Je nach GPU und Zeit für eine Stellung können mehr oder weniger Treffer innerhalb von 2 Minuten erzielt werden. Oder man spielt z.b. 10 minuten oder mehr pro position aus.

        Trotzdem hat sich der vielleicht etwas angegraute ERET Test als bisher sehr schwierig präsentiert.

      • Natürlich kann man experimentell jede erdenkliche Bedenkzeit für den ERET wählen. Aber beispielsweise der unumstrittene Leader Stockfish wird wohl bei 120sec/Stellung deutlich über 100 der insgesamt 111 Aufgaben lösen. Der ERET ist in der Tat „angegraut“… 😉

  2. Nochmals zu The Engines Crackers 026. Bb7 und Bd7 mit schwarz verlieren beide eindeutig.. Der rettende Zug für schwarrz ist Rh8!! Da bleibt es bei 0,00. Habe ich mit lc0-610126 und stockfish_21100311 getestet.. Beide wählen Rh8! Stockfish 20 minuten und vier kerne. Tiefe etwa 45. lc0 mit einer RTX 2060 10 minuten..mfg

  3. The Engines Crackers 026. Da verstehe ich nicht ganz auf was Du da hinauswillst? 18…Bb7 ? verliert ganz schnell und deutlich!! Schwarz kann sich nach 18…Bd7 mit 0,00 halten, also remis. Oder was wolltest du mit dieser Pos. mitteilen? mfg

  4. Hier die Fortsetzung meines gestrigen Tests.
    10 Pos. die gestern nicht gelöst wurden, werden hier zum zweitenmal getestet..
    Stockfish_21091708 mit diesmal 2 Kernen und 45 Minuten Zeit konnte nochmals 4 Positionen knacken, sodas insgesamt noch
    6 ungelöste Positionen übrig blieben.
    Den dritten test mit diesen letzten 6 pos. hat Lc0_610066 v28.0, cuda-fp16 und RTX 2060 mit 30 Minuten pro pos. übernommen.
    Da wurden noch 2 Pos. geknackt. Jetzt sind nur noch die pos. 10, 11, 18 und 20 bei meinen tests ungelöst!
    Da muss ich mir noch überlegen wie ich jetzt weiter vorgehe..
    Das bedeutet von den insgesamt 20 Pos. sind bis jetzt mit den beiden aktuellen engines Stockfish und Lc0 16 gelöst
    Wirklich harte Nüsse die selbst die beiden stärksten Engines, mit meiner bescheidenen Hardware, ins schwitzen gebracht haben.
    Aber ich denke, selbst ein 16 kerner 5950x und RTX3080 braucht da auch einige minuten pro pos. für die lösung.

    Analysis of \TheEnginesCrackers_Rest-1.epd
    Analyzing engine: Stockfish_21091708
    21.09.2021 03:47:06 Level: 2700 Seconds
    Source : EPD-Positions
    Colours : White moves=True, Black moves=True
    Direction : forward
    Positions (EPD) : All positions
    Use Engine(s) : List
    Stockfish_21091708
    Use seconds per move : 2700 Seconds per move
    Analysis Lines : Minimum search depth=2
    Activate abort analysis : False
    1) Bb2-a3 Bb2-a3 * 1340 Seconds pos2 (46/60 +0,90 Bb2-a3 nach 45 min)
    2) Ne3-f5 Kf7-f8 pos8
    3) .. d6-d5 d6-d5 * 1606 Seconds pos9 (45/70 +1,25 d6-d5 nach 45 min)
    4) Nc5-e4 Qg6-f5 pos10
    5) g4-g5 Rf2-h2 pos11
    6) Rd8-d5 Na5-c6 pos13
    7) Kc1-b1 Kc1-b1 * 20 Seconds pos14 (42/60 +2,06 Kc1-b1 nach 45min)
    8) Rd7xb7 Rd7xf7 pos18 (Diese Pos. ist neu hinzugekommen)!
    9) Bd4-e5 Bd4-e5 * 2506 Seconds pos19 (52/82 +5,33 Bd4-e5 nach 45 min)
    10) Re1-c1 Rc6-c2 pos20
    4 of 10 matching moves
    21.09.2021 11:17:19, Total time: 07:30:12 Rated time: 6:01:12 = 21672 Seconds

    Analysis of \TheEnginesCrackers_Rest-2.epd
    Analyzing engine: Lc0_610066
    21.09.2021 11:29:11 Level: 1800 Seconds
    Source : EPD-Positions
    Colours : White moves=True, Black moves=True
    Direction : forward
    Positions (EPD) : All positions
    Use Engine(s) : List
    Lc0_610066
    Use seconds per move : 1800 Seconds per move
    Analysis Lines : Minimum search depth=2
    Activate abort analysis : False
    1) Ne3-f5 Ne3-f5 * 1168 Seconds pos8 (28/59 +4,08 Ne3-f5 nach 30 min)
    2) Nc5-e4 Qg6-f5 pos10
    3) g4-g5 Nd5-c3 pos11
    4) Rd8-d5 Rd8-d5 * 420 Seconds pos13 (15/37 +M9 Rd8-d5+ nach 30 min)
    5) Rd7xb7 Rd7xf7 pos18
    6) Re1-c1 Rc6-c2 pos20
    2 of 6 matching moves
    21.09.2021 14:59:20, Total time: 03:30:09 Rated time: 2:46:28 = 9988 Seconds

    Grüße
    Thomas

  5. 5 Minuten pro Testposition. Der aktuelle Stockfish und eins der letzten LC0 Netze.
    Stockfish mit i5-4Kerner, Lc0 mit RTX 2060. Hash war 6GB für beide. Bei manchen Positionen war das eval für den besten zug teilweise nur +0,01 Unterschiedlich. Oft gab es keinen klaren besten Zug!! Die engines hatten öfters den besten zug, aber sind dann wieder auf einen anderen zug umgesprungen, weil der nur +0.01 besser war. Sicherlich sind 5 minuten für jede pos. mit dieser hardware auch nicht aussreichend?

    Analysis of C:\Arena\Engines\TheEnginesCrackers.epd
    Analyzing engine: Stockfish_21091708
    20.09.2021 16:48:55 Level: 300 Seconds
    Source : EPD-Positions
    Colours : White moves=True, Black moves=True
    Direction : forward
    Positions (EPD) : All positions
    Use Engine(s) : List
    Stockfish_21091708
    Use seconds per move : 300 Seconds per move
    Analysis Lines : Minimum search depth=2
    Activate abort analysis : False
    1) .. Qf7xf3 Qf7xf3 * 259 Seconds
    2) Bb2-a3 Nc3xa4
    3) .. c7-c6 c7-c6 * 58 Seconds
    4) Ra3xc3 Nh7-f8
    5) Nf3-g5 Nd2-f1
    6) .. h7-h5 h7-h5 * 218 Seconds
    7) a5-a6 Ra1-c1
    8) Ne3-f5 Kf7-f8
    9) .. d6-d5 Bd7-b5
    10) Nc5-e4 Qg6-f5
    11) g4-g5 Nf3-d2
    12) Rg5-g4 Rg5-g4 * 4 Seconds
    13) Rd8-d5 Na5-c6
    14) Kc1-b1 Qf4-b4
    15) Nf4-g6 Nf4-g6 * 192 Seconds
    16) Kd6-e6 Kd6-e7
    17) b3-b4 b3-b4 * 290 Seconds
    18) .. c7-c6 c7-c6 * 201 Seconds
    19) Bd4-e5 Kb2-b3
    20) Re1-c1 g2xf3
    7 of 20 matching moves
    20.09.2021 18:29:21, Total time: 01:40:26 Rated time: 1:25:22 = 5122 Seconds

    Analysis of C:\Arena\Engines\TheEnginesCrackers.epd
    Analyzing engine: Lc0_610066
    20.09.2021 18:35:21 Level: 300 Seconds
    Source : EPD-Positions
    Colours : White moves=True, Black moves=True
    Direction : forward
    Positions (EPD) : All positions
    Use Engine(s) : List
    Lc0_610066
    Use seconds per move : 300 Seconds per move
    Analysis Lines : Minimum search depth=2
    Activate abort analysis : False
    1) .. Qf7xf3 Qf7xf3 * 28 Seconds
    2) Bb2-a3 Nc3xa4
    3) .. c7-c6 c7-c6 * 5 Seconds
    4) Ra3xc3 Ra3xc3 * 54 Seconds
    5) Nf3-g5 Nf3-g5 * 1 Second
    6) .. h7-h5 h7-h5 * 146 Seconds
    7) a5-a6 a5-a6 * 17 Seconds
    8) Ne3-f5 Kf7-f8
    9) .. d6-d5 Bd7-b5
    10) Nc5-e4 Qg6-f5
    11) g4-g5 Rd1-b1
    12) Rg5-g4 Rg5-g4 * 71 Seconds
    13) Rd8-d5 Na5-c6
    14) Kc1-b1 Qf4-b4
    15) Nf4-g6 Nf4-e2
    16) Kd6-e6 Kd6-e6 * 5 Seconds
    17) b3-b4 Rc1-c3
    18) .. c7-c6 c7-c6 * 5 Seconds
    19) Bd4-e5 Bd4-f2
    20) Re1-c1 Rc6-c2
    9 of 20 matching moves
    20.09.2021 20:15:45, Total time: 01:40:24 Rated time: 1:00:32 = 3632 Seconds

    freundliche grüße
    Thomas Schneider

    • Vielen Dank für die Test-Resultate!

      Ja, 5 Minuten sind etwas gar wenig für diese komplexen Stellungen…

      Und man muss den Engines sowieso genug Zeit geben, damit sie sich jeweils noch irren können… 😉

      Wobei man die CRACKERS richtig verstehen muss: Es handelt sich oft nicht um „Game Changers“ oder gar „Winning Moves“, sondern „nur“ um „Best Moves“. Diese können auch mal in der Bewertung nur 20-30 Centipawns entfernt vom zweitbesten zu liegen kommen.

      Wo aber, wie du sagst, nur „0.01“ dazwischen sind, läuft was falsch, dann brauchen die Programme mehr Zeit, je nach Hardware…

      Gruss: W.E.

  6. thx für diese interessante sammlung!

    aber nr. 2,
    ist 16. Sxa4 nicht doch besser als der carlsen-zug??

    stockfish sagt bei mir:

    16.b4
    Weiß steht deutlich besser: +- (1.65) Tiefe: 1/3 00:00:01 1176N
    16.g4 axb3 17.gxf5
    Weiß steht deutlich besser: +- (2.16) Tiefe: 2/5 00:00:01 3122N
    16.Sxa4 Lxb2 17.Sxc5 Txa2 18.Td2 Da8 19.Sa4
    Weiß hat minimalen Vorteil: = (0.23) Tiefe: 3/5 00:00:01 5852N
    Weiß steht besser: +/- (0.79) Tiefe: 8/10 00:00:01 64kN
    16.La3 axb3 17.Lxc5 Da5 18.Ld4 Sxd4 19.Sxd4 bxa2 20.Lf3 e6
    Weiß steht besser: +/- (0.93) Tiefe: 9/14 00:00:01 151kN
    Weiß steht besser: +/- (1.04) Tiefe: 10/14 00:00:01 339kN
    16.Sxa4 Sxa4 17.Lxg7 Kxg7 18.bxa4 Txa4 19.c5 Da5 20.cxd6 exd6 21.Txd6 Te4 22.Dd2 Dxd2 23.Txd2 Tb4 24.Tc1 h6 25.a3 Tb3 26.a4 Tb4 27.Lb5 Lxh3 28.Lxc6 bxc6 29.Txc6 Txa4 30.Tc7+ Kg8 31.Se5 Lf5 32.Td6 Taa8 33.Sg4 Lxg4 34.Txg6+ Kh8 35.Txh6+ Kg8 36.Tg6+ Kh8 37.Txg4 Ta1+ 38.Kh2 Txf2 39.Tc8+ Kh7
    Weiß steht besser: +/- (0.92) Tiefe: 11/16 00:00:01 662kN
    Weiß steht besser: +/- (1.21 –) Tiefe: 31/42 00:00:39 347MN, tb=974

    • Tja, mit 30 Sekunden kriegt man diese Crackers nicht klein…
      Erst ab einer Long-Time-Analyse von mind. 50 Halbzügen beginnt sich der Lösungszug allmählich konstant abzusetzen:

      1. +/- (0.71): 16.La3 Da5 17.b4 Sxb4 18.Lxb4 Dxb4 19.Sd5 (etc.)
      2. +/= (0.66): 16.Sxa4 Sxa4 17.Lxg7 Kxg7 18.bxa4 Txa4 19.c5 (etc.)
      3. = (0.12): 16.bxa4 Db6 17.Dc1 Se4 18.La1 Lxc3 19.Lxc3 (etc.)
        Weiß steht besser

      (Stockfish nach einer 3-stündigen Analyse)

Kommentare sind willkommen! (Keine E-Mail-Pflicht)