Mischa Lucyshyn: Lampen (Zwei Gedichte)

Lampen – Der Wein

lampen
in den fenstern
grape hill
glocken mit leuchtendem schlägel
die mesner
jedes haus hat den seinen
essen die erbsen
und verschmähen die suppe
läuten sie zur nacht
fahren kinder
aus ihren träumen

der wein
kriecht rot auf das dach
zum moos hin
wirf die fackel ins laub
es ist längst
feucht genug
number 20
schaukelt nach heartsease
gondole
gondole


Mischa Lucyshyn

Geb. 1973 in Graz/A, Theaterarbeiten in Leoben, Graz, Wien und Paris, Veröffentlichungen im Internet, im ORF und in Literaturzeitschriften, lebt und arbeitet in Norwich/UK

Lesen Sie im Glarean auch Lyrik von
Bernd Ernst: Kosmisches Geflüster (Drei Gedichte)
… sowie den lyrischen Kurzprosa-Text von
SAID: Ida kommt nicht mehr
Ausserdem im GLAREAN zum Thema Lyrik:

Dein Kommentar ist willkommen!