Bernd Stegmann (Hrsg): Handbuch der Chormusik

Lese­zeit für die­sen Bei­trag: ca. 4 Minu­ten

Ein Kompendium „klassischer“ Vokalwerke

von Walter Eigenmann

Mit der Umschrei­bung und Ein­ord­nung von über 800 bedeu­ten­den (oder zumin­dest bemer­kens­wer­ten) Chor­wer­ken aus sechs Jahr­hun­der­ten, also aus der Früh-Renais­sance bis heute und von Clé­mant Jane­quin (†1558) bis zu Jake Rune­stad (*1986), legen die Ver­lage Bären­rei­ter und Metz­ler mit ihrem neuen Kom­pen­dium „Hand­buch der Chor­mu­sik“ einen ein­drück­li­chen Tour d’Horizont durch den gemein­schaft­li­chen Kunst­ge­sang aller Zei­ten hin. In den Fokus gezo­gen wurde dabei das instru­men­tal unbe­glei­tete Chor­stück bzw. das Vokal­werk mit wenig Begleit­in­stru­men­ta­rium (Cem­balo, Kla­vier, Orgel).

Handbuch der Chormusik - 800 Werke aus sechs Jahrhunderten - Bernd Stegmann - Bärenreiter VerlagDer Band ist offen­sicht­lich rein lexi­ka­lisch kon­zi­piert, soll also als Nach­schla­ge­werk fun­gie­ren: Nicht chro­no­lo­gisch oder sti­lis­tisch oder kate­go­rial sind die 800 Werk­por­traits ange­ord­net, son­dern alpha­be­tisch nach den Kom­po­nis­ten. Gleich­wohl ent­hält ein Regis­ter im Anhang die übli­che The­men-Liste ver­wand­ter Lexika („Tod/Leben“, „Nacht/Tag“, „Jah­res­zei­ten“, „Liebe“ u.a.) sowie eine Über­sicht auf alle Textautor/inn/en – womit auch musik­ge­schicht­lich Inter­es­sierte schnell zu den ein­schlä­gi­gen Buch­sei­ten manö­vrie­ren können.

Im Fokus: Das individuell gestaltete Kunstwerk

Her­aus­ge­ber Bernd Steg­mann umreißt die grund­sätz­li­che Inten­tion des Hand­buchs so: „Die Autorin­nen und Autoren stel­len das indi­vi­du­ell gestal­tete Kunst­werk in den Vor­der­grund und nicht so sehr sein Auf­ge­hen in einer musik­his­to­ri­schen Ent­wick­lung. Daher wurde anstelle über­ge­ord­ne­ter gat­tung­s­pe­zi­fi­scher oder his­to­risch ori­en­tier­ter Dar­stel­lun­gen auf erhel­lende Schlag­lich­ter gesetzt“.
Dabei wer­den jeder ein­zel­nen Werk­be­spre­chung die Anga­ben zum Ent­ste­hungs­jahr, zum/r Textdicher/in, zur Beset­zung, zur Dauer und zum Ver­lag des Erst­drucks vorangestellt.

Handbuch der Chormusik - Bernd Stegmann - 800 Werke aus sechs Jahrhunderten - Bernd Stegmann - Beispiel-Seite - Rezension Glarean Magazin
Bei­spiel-Seite aus B. Steg­mann (Hrsg): Hand­buch der Chor­mu­sik – 800 Werke aus sechs Jahr­hun­der­ten – Bären­rei­ter-Metz­ler Ver­lag 2021

Die Por­traits der Ein­zel­stü­cke sel­ber sind durch­wegs zwar kon­zen­triert auf ihren wesent­li­chen musi­ka­li­schen Gehalt, aber sowohl infor­ma­tiv bezüg­lich Ent­ste­hungs­ge­schichte und zudem (z.B. für Diri­gen­ten) oft sogar hilf­reich, wo sie nicht nur Anga­ben zur kom­po­si­to­ri­schen Struk­tur, son­dern auch Tipps zur Chor­di­dak­tik oder zur moder­nen Auf­füh­rungs­pra­xis enthalten.

Informativ und sorgfältig

Anzeige Amazon: Burleska für Kammerorchester (1985) - Walter Eigenmann - Partitur
Anzeige

Natür­lich impli­ziert jede Titel-Aus­wahl immer auch eine gewisse Sub­jek­ti­vi­tät bzw. musi­ka­li­sche Prä­fe­renz der invol­vier­ten Ver­fas­ser – aus­nahms­los kom­pe­tente Exper­ten ihrer Fach­ge­biete -, und nicht bei jedem Werk­por­trait lässt der Umfang der Bespre­chung nach­voll­zieh­bar auf die Bedeu­tung oder Aktua­li­tät des betr. Chor­stü­ckes schlie­ßen. Ande­rer­seits stellte die Beschrän­kung auf 800 Stü­cke bzw. Lie­der­samm­lun­gen ange­sichts einer erschla­gen­den Fülle von -zig Tau­sen­den heute ver­füg­ba­rer hoch­qua­li­ta­ti­ver Chor­werke zwei­fel­los eine beson­dere Her­aus­for­de­rung dar für Her­aus­ge­ber und Mit­ar­bei­ter – eine Auf­gabe, der die­ses Kom­pen­dium inhalt­lich sehr infor­ma­tiv und lexi­ka­lisch sorg­fäl­tig nachkam.

Bereicherung des Chor-Bücherregals

Handbuch der Chormusik - Bernd Stegmann - 800 Werke aus sechs Jahrhunderten - Bernd Stegmann - Inhaltsverzeichnis - Rezension Glarean Magazin
„Hand­buch der Chor­mu­sik“: Inhaltsverzeichnis

Zwei Dinge kann der Leser bedau­ern: Der über 720 Sei­ten starke Band ent­hält keine ein­zige Noten-Illus­tra­tion (was ange­sichts der inhalt­li­chen Mate­ri­al­fülle aller­dings ver­ständ­lich ist); außer­dem wer­den heut­zu­tage so schwer­ge­wich­tig prak­ti­zierte Chor­gat­tun­gen wie Pop oder Jazz kom­plett aus­ge­blen­det. Mög­li­cher­weise sind aber diese bei­den Musik­spar­ten ja Gegen­stand eines zwei­ten, ähn­lich sorg­fäl­tig kon­zi­pier­ten und fach­lich instruk­ti­ven Ban­des der bei­den Ver­lags­häu­ser? Zusätz­li­che, mög­li­cher­weise jün­gere Leser­schich­ten wären einem sol­chen Fol­ge­pro­jekt wohl garantiert.

Inhaltliche Qualität und lexikalische Sorgfalt

Anzeige Amazon: Chormusik der Welt - Choir Music of the World - SWR Vokalensemble - Marcus Creed
Anzeige

Mit sei­nem stol­zen Buch­preis von über 90 Euro rich­tet sich die­ses ein­drück­li­che Nach­schla­ge­werk nicht an den/die Ama­teur-Durch­schnitts­sän­ger/in. Für alle ande­ren aber stellt die­ses Hand­buch eine wirk­li­che Berei­che­rung des moder­nen Chor-Bücher­re­gals dar: Die Qua­li­tät der Bei­träge, das Spek­trum der behan­del­ten Vokal­stü­cke und die lexi­ka­li­sche Sorg­falt die­ses Nach­schla­ge­wer­kes sind vor­bild­lich und bie­ten jedem/r Chorin­ter­es­sier­ten, ob Dirigent/in, Sänger/in, Hörende/r oder Studierende/r eine Fülle von Infor­ma­tio­nen, Anre­gun­gen, Tipps und Inspi­ra­tio­nen rund um das enorm facet­ten­rei­che Gebiet des Sin­gens im Ensemble. ♦

Bernd Steg­mann (Hrsg): Hand­buch der Chor­mu­sik – 800 Werke aus sechs Jahr­hun­der­ten, 718 Sei­ten, Bärenreiter/Metzler Ver­lag, ISBN 9783761823422

Lesen Sie im GLAREAN MAGAZIN zum Thema Chor­mu­sik auch: Chor­ge­sang und kogni­tive Fähig­kei­ten (Musik-Psy­cho­lo­gie)

… sowie zum Thema Musik im Alter: Hand­buch der Senio­ren­chor-Lei­tung (Kai Koch)

Kommentare sind willkommen! (Keine E-Mail-Pflicht)