Gerd W. Hörning: Im Traumland der Schachstudie

Faszinierende Rätsel auf 64 Feldern

von Gün­ter Voll­brecht

Nach «Schach zwi­schen Krieg und Kunst» (2004) und «Wege zu Schach­stu­dien» (2006) legt Gerd Wil­helm Hör­ning nun sein «Traum­land der Schach­stu­die» vor. Und er­neut hat Hör­ning eine ge­schickte und ab­wechs­lungs­rei­che Aus­wahl nicht nur ei­ge­ner Kom­po­si­tio­nen vor­ge­nom­men, son­dern Stu­dien an­de­rer Kom­po­nis­ten bzw. Co-Kom­po­nis­ten ein­be­zo­gen. Da­bei ge­lingt es dem Au­tor, der Le­ser­schaft die ei­gene Ob­ses­sion für die Schach-Stu­die zu ver­mit­teln, er lässt sie teil­ha­ben an ei­nem re­gel­rech­ten Fluge der Fi­gu­ren zu­rück in die Ge­schichte des Schachs und wie­der fort in die Zu­kunft des Com­pu­ter-ge­steu­er­ten Kom­po­nie­rens.

Übungen für die Schulung des visuellen Denkens

Gerd Wilhelm Hörning - Im Traumland der Schachstudie - Faszination auf 64 Feldern - Edition Jung
Gerd Wil­helm Hör­ning – Im Traum­land der Schach­stu­die – Fas­zi­na­tion auf 64 Fel­dern – Edi­tion Jung

Gleich­zei­tig stellt er ak­ti­ven Spie­lern in sei­nem Buch auch Übun­gen vor, die das vi­su­elle Den­ken schu­len und för­dern, wo­bei sich seine schach­li­chen Kom­men­tare nicht bloß auf die nack­ten Va­ri­an­ten be­schrän­ken, son­dern auch schach­his­to­ri­sche Tief­sin­nig­kei­ten und psy­cho­lo­gi­sche Er­kennt­nisse ein­flie­ßen las­sen. Kurzum, «Traum­land der Schach­stu­die» kann nicht nur al­len Stu­dien-Freun­den, son­dern auch al­len «prak­ti­schen» Schach­spie­len­den wärms­tens emp­foh­len wer­den.
Aus Gerd Hör­nings reich­hal­ti­gem jüngs­tem Schaf­fen, wel­ches der neue, mit zahl­rei­chen Dia­gram­men, Il­lus­tra­tio­nen und theo­re­ti­schen Ab­hand­lun­gen gar­nierte Band do­ku­men­tiert, sei hier nur ein klei­nes, aber fei­nes Bei­spiel an­ge­führt:

Weiß am Zug ge­winnt

8/7p/p4p2/1pp1p2P/1k2P2P/1Pq5/P2Q2P1/1K6 w (Gerd Hörning)
8/7p/p4p2/1pp1p2P/1k2P2P/1Pq5/P2Q2P1/1K6 w (Gerd Hör­ning)

Gerd W. Hör­ning:
Weiß am Zuge ge­winnt
(A.-Schneider-Internet-Turnier 2003)

1.a3+!! Kxb3 2.Da2+ Ka4 3.Dc2+ Dxc2+ [3…Db3+ 4.Dxb3+ Kxb3 5.g4 Kc3 6.Kc1 a5 7.g5+-] 4.Kxc2 Kxa3 [4…b4 5.axb4 cxb4 6.g4 Ka3 7.Kb1 Kb3 8.g5+-] 5.Kb1 Kb3 [5…b4 6.g4+-] 6.g4 Kc3 [6…h6 7.g5 fxg5 8.hxg5+-] 7.Kc1 a5 [7…b4 8.g5+-] 8.g5 fxg5
[8…a4 9.gxf6+-] 9.hxg5 a4 [9…Kd4 10.g6+-] 10.g6 a3 11.Kb1+-

Inhalt

Gerd W. Hörning
Gerd W. Hör­ning

Vor­wort (Ha­rold van der Hei­j­den) – Ein­lei­tung – Vom We­sen der Schach­stu­die (Das un­sicht­bare Kraft­feld) – Meine Stu­dien – Ge­dan­ken zur Schach­stu­die – Von der Par­tie zur Kom­po­si­tion – Ge­mein­same Stu­dien – Von der Vor­lage und Idee zur Stu­die – Das Schach­spiel ist tot, es lebe das Schach­spiel (Ran­dom-Schach) – Schluss­ge­dan­ken – Nach­ruf auf  Ro­bert Ja­mes «Bobby» Fi­scher

Gerd W. Hör­ning, Im Traum­land der Schach­stu­die, Fas­zi­na­tion auf 64 Fel­dern, Edi­tion Jung, 76 Sei­ten, ISBN 978-3-933648-34-1

Leseprobe

Leseprobe aus Gerd Hörning: Von der Vorlage und Idee zur Studie (Im Traumland der Schachstudie)
Le­se­probe aus Gerd Hör­ning: Von der Vor­lage und Idee zur Stu­die (Im Traum­land der Schach­stu­die)

Le­sen Sie im Glarean Ma­ga­zin zum Thema Schach­stu­dien auch über das Buch von Ger­hard Jos­ten: A Study Apiece

Ein Gedanke zu “Gerd W. Hörning: Im Traumland der Schachstudie

  1. Gu­ten Tag,
    ich ver­misse auf die­ser Home­page In­fos zu dem Buch­preis und ein Link wo man evtl. das Buch be­stel­len kann,
    oder habe ich et­was über­se­hen.

    MfG

    L. Hil­gart

    _________________________________

    Bes­ten Dank für Ihr Feed­back.

    Wir sind keine Buch­hand­lung, ver­öf­fent­li­chen also we­der Preise noch Be­zugs­mög­lich­kei­ten.
    In­ter­es­sierte er­mit­teln bei­des in Se­kun­den­schnelle im In­ter­net.

    MfG
    Glarean Ma­ga­zin / W. Ei­gen­mann

Kommentare sind willkommen! (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)