Michaela Seul: Eine Liebe im Herbst (Kurzprosa)

Eine Liebe im Herbst

Michaela Seul

Frauke schaute ihn an. So wie sie ihn immer anschaute, wenn sie an seiner Schulter lag, danach. Er zündete zwei Zigaretten an, wie er es immer tat, danach.
Als sie ihm das erste Mal beim Duschen zugesehen hatte, waren ihr die Beine weggesackt. Auch beim zweiten Mal. Beim dritten Mal hatte sie abgewaschen. Es war nichts Neues mehr für dich, hatte er festgestellt, und Frauke konnte nicht widersprechen. Angst, er könnte weitere Beispiele aufzählen, alles Sackgassen, Beweise für ihre verweste Liebe, und dort enden, wo sich sein Empfinden für sie verändert hätte.
Beim Zähneputzen – sie schmusten nicht mehr dabei – hatte sie seinen Hintern angestarrt und sich überlegt, wie das sein würde, wenn sie ihn nicht mehr liebte, nicht mehr ertragen könnte, seinen Geruch, alles. Ob sie es schaffen würde zu gehen, oder bliebe, bis sie ihre Selbstachtung verlöre.
Einen Augenblick hasste Frauke ihn für die Geste, mit der er ihr eine Zigarette reichte. All seine Bewegungen kannte sie auswendig, sein Gesicht, wie er sich manchmal räusperte, bevor er etwas sagte, sogar was er sagte, wann er wie lachte. In den letzten Wochen hatten sie zu oft über früher gesprochen, ihr Kennenlernen erinnert, und auch das war reizlos geworden.
Du, sagte er. Ja, sagte Frauke, so wie sie es immer sagte, wenn er du sagte.
Dein Körper wird mir langweilig, sagte er.

Frauke konnte sich nicht bewegen. Aufspringen, weglaufen, schreien, ruhig liegenbleiben. Ein kleines Staunen war in ihr, weil ihr langweiliger Körper noch atmete.
Deiner auch, könnte sie sagen. Was änderte das. Deiner auch, sagte Frauke.
Tja, sagte er.
Und jetzt, fragte sie.
Weißt du noch, fragte er, damals, als wir zitterten, wenn wir nur aneinander dachten.
So nicht, sagte Frauke.
Du, lächelte er, so wie er es immer lächelte.
Ja, lächelte Frauke zurück und spürte einen Hauch von schwindlig in ihrem Bauch.
Frauke, sagte er, mir wird schwindlig. ♦


Michaela Seul - Glarean Magazin ("Eine Liebe im Herbst")Michaela Seul

Geb. 1962 in München; zahlreiche Veröffentlichungen in Büchern, Zeitschriften und Anthologien, verschiedene Literatur-Auszeichnungen, seit längerem tätig auch als Bestseller-Ghostwriterin, lebt am Ammersee in Bayern/D

Lesen Sie auch im Glarean Magazin von

SAID: Ida kommt nicht mehr (Kurzprosa)

Nora B. Hagen: Das Fenster (Kurzprosa)

Ein Gedanke zu “Michaela Seul: Eine Liebe im Herbst (Kurzprosa)

  1. Kurz und knackig!
    Gehören uns unsere Gefühle, sind sie flüchtig oder haben sie Bestand, wie Knochen etwa? Oft sind sie das, stur und unverrückbar, manchmal auch nicht.

Kommentare sind willkommen!