Grace Jones: Hurricane (CD)

Amazing Grace is back

von Wal­ter Ei­gen­mann

Grace Jones - Hurricane (CD)Wie schrieb ein Fan über Grace Jo­nes‘ so­eben er­schie­nene «Hurricane»-CD: «Wow, sa­gen­haft, groß­ar­tig, klasse, fan­tas­tisch, ge­nial, su­per, spit­zen­mä­ßig, her­vor­ra­gend, über­flie­ger­haft, bril­lant, sen­sa­tio­nell, gran­dios, ham­mer­hart, um­wer­fend!» Nun ja, das mag leicht über­trie­ben sein… – aber auf­se­hen­er­re­gend ist es al­le­mal, wenn eine wahre Kult-Fi­gur des in­ter­na­tio­na­len Pop-En­ter­tain­ments vom For­mate der nun­mehr 60-jäh­ri­gen ja­mai­ka­ni­schen Sän­ge­rin und Schau­spie­le­rin Grace Jo­nes nach 20 Jah­ren(!) erst­mals wie­der eine neue Platte auf­legt. Phä­no­me­nale kör­per­li­che (Bühnen-)Präsenz und ex­or­bi­tan­tes Out­fit, ge­kop­pelt mit ei­nem vor un­ter­kühl­tem Eros vi­brie­ren­den Alt wa­ren jahr­zehn­te­lang die Mar­ken­zei­chen des ex­zes­si­ven schwar­zen Femme-Fa­tale-Mons­ters mit der an­dro­gy­nen Bri­kett-Fri­sur.

Das Auferstehungs-Event des Jahrzehnts

Mu­si­ka­lisch ist «Hur­ri­cane» für alle Jo­nes-Jün­ger de­fi­ni­tiv das Auf­er­ste­hungs-Event des Jahr­zehnts, und Bei­nahe-Woo­doo-Knal­ler wie «Cor­po­rate Can­ni­bal» oder In­tim-Schmach­ter wie «I’m cry­ing (Mother’s Te­ars)» kom­men als wahr­haft aus­ge­reifte Ti­tel da­her, die hoch­pro­fes­sio­nel­les Equip­ment und wirk­li­che Sound-Krea­ti­vi­tät be­wei­sen – no­ta­bene von so er­fah­re­nen al­ten Jo­nes-Mu­sik-Weg­ge­fähr­ten wie das Reg­gae-Duo Sly&Robbie, Tri­cky, Brian Eno oder Tony Al­len maß­geb­lich mit­ge­zeich­net.

Kämpfte gegen Schwarzenegger in «Conan der Zerstörer», war bei Roger Moore das Bond-Girl im «Angesicht des Todes», und posierte nackt als Modell für den «Playboy»: Die 1000 Gesichter der multitalentierten Skandalnudel Grace Jones
Kämpfte ge­gen Schwar­zen­eg­ger in «Conan der Zer­stö­rer», war bei Ro­ger Moore das Bond-Girl im «An­ge­sicht des To­des», und po­sierte nackt als Mo­dell für den «Play­boy»: Die 1000 Ge­sich­ter der mul­ti­ta­len­tier­ten Skan­dal­nu­del Grace Jo­nes

Kri­ti­schere Stim­men spre­chen bei «Hur­ri­cane» durch­aus auch von «Düs­ter­nis» und von «Sprech­ge­sang mit an­ge­zo­ge­ner Hand­bremse» – aber cool lässt Ja­mai­kas mensch­ge­wor­de­nes sin­gen­des Raub­tier kei­nen, schon gar nicht nach ei­ner zwei Jahr­zehnte dau­ern­den Ab­senz im Mu­sik­ge­schäft. Zwei­fel­los das Pop-Come­back des Jah­res. ■

Grace Jo­nes, Hur­ri­cane, Wall Of Sound/Pias/Rough Trade, EAN 5413356575019

Inhalt

1. This Is
2. Wil­liams‘ Blood
3. Cor­po­rate Can­ni­bal
4. I’m Cry­ing (Mother’s Te­ars)
5. Well Well Well
6. Hur­ri­cane
7. Love You To Life
8. Sun­set Sun­rise
9. De­vil In My Life

Kommentare sind willkommen! (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)