Gedicht des Tages zum Jahreswechsel

Lese­zeit für die­sen Bei­trag: ca. < 1 Minute

Dauer im Wechsel

Willst du nach den Früch­ten greifen,

eilig nimm dein Teil davon!

Diese fan­gen an zu reifen,

und die andern kei­men schon.

Gleich mit jedem Regengusse

ändert sich dein hol­des Tal,

ach, und in dem­sel­ben Flusse

schwimmst du nicht zum zweitenmal.

aus Johann Wolf­gang von Goethe:
Dauer im Wechsel

Gedicht des Tages zum Jahreswechsel - Fluss Winterlandschaft - Glarean Magazin
Lesen Sie im GLAREAN MAGAZIN auch das Gedicht des Tages von Eifuku MonIn: Herbst­sturm (Tanka)

Kommentare sind willkommen! (Keine E-Mail-Pflicht)