Computerschach: Fritz 18 (Chessbase) erschienen

Lesezeit für diesen Beitrag: ca. 6 Minuten Wer einen Software-Partner für sein eigenes Schachtraining sucht, wird fündig bei Fritz 18, der Tipps liefert und mit KI-Hilfe richtig „menschlich“ spielt.

Matthias Berger: Kommunion (Vier Gedichte)

Lesezeit für diesen Beitrag: ca. 2 Minuten Die neue Lyrik von Matthias Berger: Kommunion (Vier Gedichte) bleibt dem Sprachstil ihres Autors treu: Verspielt, etwas exzentrisch, farbenreich, kühn…

Michael Hasenfuss: Damit machen wir heut was (Lyrik)

Lesezeit für diesen Beitrag: ca. 2 Minuten Die Lyrik von Michael HasenFuss hat ethischen Zugriff, lebt auch von der sozialen Verantwortung zwischen den Zeilen – humanitär verpflichtetes Dichten.

Matthias Berger: Drei Zeit-Gedichte

Lesezeit für diesen Beitrag: ca. < 1 Minute Die jüngste Lyrik von Matthias Berger: Drei Zeit-Gedichte eröffnet dem Leser keine leichte Welt, gibt sich bildschwer, sprachfinderisch, eindringlich…

Matthias Berger: Zwei Kurzprosa-Texte

Lesezeit für diesen Beitrag: ca. 2 Minuten „Die Luft, die wir atmeten, liessen wir dort“; und: „Kürzlich traf ich einen“ – dies die Titel der beiden neuen Kurzprosa-Texte Matthias Berger.

Bruno Schlatter: Höhenwegkoller (Gedicht)

Lesezeit für diesen Beitrag: ca. < 1 Minute Der Rombacher Literat und Aktionskünstler Bruno Schlatter hatte einen „Höhenkoller“ – lesen Sie hier seinen „lyrischen Erfahrungsbericht“…

Charlotte Ueckert: Ein Spruch (Vier Gedichte)

Lesezeit für diesen Beitrag: ca. 2 Minuten „Beim Hindernislauf“, „Ein Spruch“, „Die Ratten sind weg“ und „Wie Sprache funktioniert“ – so heissen die Gedichte von Charlotte Ueckert im Glarean Magazin.

Matthias Berger: Laubkühl (Zwei Gedichte)

Lesezeit für diesen Beitrag: ca. < 1 Minute Die zwei neuen Beispiele der Lyrik von Matthias Berger: Laubkühl (Gedichte) geben sich sprachverspielt, experimentell, hermetisch, aber sehr klangschön.

Franz Felix Züsli: Taksi! (Humoreske)

Lesezeit für diesen Beitrag: ca. 4 Minuten „Ha, ha -; nein: nicht vollgeladen wie ein überlaufendes Whiskyschiff… nein; so ein bisschen gefüllt…“ – so beginnt die Satire von Franz Felix Züsli…

Matthias Berger: Zwei Gedichte

Lesezeit für diesen Beitrag: ca. < 1 Minute Lyrik von Matthias Berger – das bedeutet assoziationsträchtige Wortspiele voll mit prallem Leben, bis hin zu ausgelassener, ja orgiastischer Sprache.