Wer bin ich? (Woman Power 13)

Ohne Augenlicht, doch voller Kreativität

von Walter Eigenmann

Ohne gleich einen «Wunderkind»-Status unter den Komponistinnen für mich reklamieren zu wollen, kann ich doch musikalische «Frühreife» in Anspruch nehmen, denn schon als Siebenjährige erhielt ich intensiven Klavier- und Orgelunterricht, u.a. beim tschechischen Virtuosen Leopold Kozeluch. Dabei standen die Sterne für eine Pianisten- (und später Komponisten-)Karriere alles andere als gut: Schon in meinem vierten Lebensjahr erblindete ich, und in der Folge kamen schwerste familiäre und gesundheitliche Probleme hinzu. Trotzdem gelangte ich in späteren Reisejahren zu internationalem Ruhm als Konzertpianistin.

Alle Gattungen der weltlichen Kunstmusik

Banner-Grafik-Wer-bin-ich
Die Lösung dieses Personen-Rätsels kann via Kommentar- Funktion «eingesandt» werden. Die Kommentare werden einige Tage später freigeschaltet.

1786 gab ich das öffentliche Konzertieren auf und widmete mich fast ausschließlich dem Komponieren. Dieses fiel enorm umfangreich aus, obwohl nur ein kleiner Teil davon in Autographen oder Druckausgaben erhalten geblieben ist. Mein Schaffen umfasst beinahe alle damals gängigen Gattungen der weltlichen Kunstmusik. Lange Zeit völlig verkannt, hat die Musikforschung mein Oeuvre längst einer genaueren Durchsicht und inzwischen auch das früher eher marginalisierende Urteil einer grundlegenden Revision unterzogen. Das untenstehende Notenbeispiel gibt den Anfang meiner «Klavierfantasie in G-Dur» wieder.

Also: Wer bin ich?

Weitere Woman-Power-Beiträge in der Rubrik Wer bin ich?

Print Friendly

Ein Gedanke zu “Wer bin ich? (Woman Power 13)

Dein Kommentar ist willkommen! (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)