Ingo Harden: Klassische Musik

Crashkurs in Sachen Klassik

von Chris­tian Busch

Ingo Harden - Klassische Musik - Kurze Geschichte in 5 Kapiteln (Verlag Jacoby Stuart)In sei­ner Reihe «Kurze Ge­schichte in 5 Ka­pi­teln» ver­öf­fent­licht das Ver­lags­haus Jacoby&Stuart ver­schie­dene Bände mit kom­pakt an­ge­ord­ne­tem und an­schau­lich il­lus­trier­tem Wis­sen, je­weils 5 Ka­pi­tel zu ei­nem wich­ti­gen ge­schicht­li­chem Thema. Die Reihe wen­det sich an ein jün­ge­res Pu­bli­kum und hat sich zum Ziel ge­setzt, mehr als ein – im Zeit­al­ter des In­ter­net längst ob­so­let ge­wor­de­nes – Le­xi­kon zu bie­ten: Ori­en­tie­rung in der Fülle der In­for­ma­tio­nen, Ein­ord­nung in grö­ßere Zu­sam­men­hänge, aber auch zu­ge­spitzt for­mu­lierte The­sen zu Streit­fra­gen in der mo­der­nen For­schung. Bil­dung aus ei­nem Guss so­zu­sa­gen.

Für den Band «Klas­si­sche Mu­sik» zeich­net kein Ge­rin­ge­rer als Ingo Har­den ver­ant­wort­lich – längst eine Le­gende un­ter den Re­zen­sen­ten und Kri­ti­kern klas­si­scher Mu­sik. Ob er der Ge­eig­nete ist für ei­nen sol­chen Crash­kurs, mag man sich fra­gen, denn tat­säch­lich be­schränkt sich das Bänd­chen auf nur knapp 200 Sei­ten Text, wenn­gleich sehr an­schau­lich und le­se­freund­lich prä­sen­tiert, durch viele Il­lus­tra­tio­nen, Zeit­leis­ten, Li­te­ra­tur­an­ga­ben so­wie ein Per­so­nen- und Sach­re­gis­ter er­gänzt.
Dass die Glie­de­rung des his­to­risch am­bi­tio­nier­ten Ban­des in man­chen Punk­ten ge­ra­dezu a-his­to­risch ist, mag zu­nächst ver­wun­dern, doch an­ders wäre eine Ein­tei­lung in die – für die Reihe of­fen­sicht­lich vor­ge­ge­be­nen – fünf Ka­pi­tel nicht rea­li­sier­bar:

Ingo Harden
Ingo Har­den

1. «Die Ent­de­ckung des In­di­vi­du­ums – Mu­sik der Ba­rock­zeit (Mon­te­verdi bis Bach/Händel)
2. Mu­sik als Spie­gel der Seele – Der An­bruch der klas­sisch-ro­man­ti­schen Ära (Von Haydn bis Beethoven/Schubert)
3. «…die ro­man­tischste al­ler Künste» – Ein Stil ge­winnt Welt­gel­tung (Von den Früh­ro­man­ti­kern bis Mah­ler)
4. Das klin­gende Welt­thea­ter – Ohne Oper geht es nicht.(Von Mon­te­verdi bis zu Wag­ner und dem Ve­rismo)
5. Re­vo­lu­tion und Evo­lu­tion – Mu­sik nach der drit­ten gro­ßen Stil­wende (Neue Mu­sik bis zum «Al­les ist mög­lich» – Mu­sik zwi­schen Se­ria­li­tät und Alea­to­rik)

Na­tür­lich könnte es von un­ter­schied­li­chen Sei­ten her Ein­spruch ge­gen diese Ein­tei­lung ge­ben, doch wer z.B. die knapp sie­ben Sei­ten über Beet­ho­ven liest, wird dort in äu­ßerst kon­zen­trier­ter Form die we­sent­li­chen Pfei­ler sei­ner Exis­tenz, sei­nes Den­kens, sei­ner Mu­sik, sei­ner Wir­kung auf Zeit­ge­nos­sen und Nach­welt und nicht zu­letzt sei­ner kom­po­si­to­ri­schen Spreng­kraft fin­den. Ein Kos­mos in Mi­nia­tur­for­mat, des­sen tiefe Wur­zeln bei Bach und des­sen weit­rei­chende Be­deu­tung bis Bruck­ner und noch wei­ter sicht­bar wer­den.

Der musikgeschichtliche Abriss «Klassische Musik» von Ingo Harden liefert einen kompakten und sehr kompetenten Überblick über Entwicklungen und Strömungen, über große und bedeutende Komponisten, über epochale und Meilensteine der Musikhistorie.
Der mu­sik­ge­schicht­li­che Ab­riss «Klas­si­sche Mu­sik» von Ingo Har­den lie­fert ei­nen kom­pak­ten und sehr kom­pe­ten­ten Über­blick über Ent­wick­lun­gen und Strö­mun­gen, über große und be­deu­tende Kom­po­nis­ten, über epo­chale und Mei­len­steine der Mu­sik­his­to­rie.

In An­be­tracht des sich selbst ge­setz­ten, sehr rea­lis­ti­schen Zie­les prallt jeg­li­che Kri­tik an der Aus­gabe ab, wes­halb sie auch un­ein­ge­schränkt zu emp­feh­len ist. Der Band lie­fert ei­nen über­schau­ba­ren Über­blick über mu­sik­ge­schicht­li­che Ent­wick­lun­gen und Strö­mun­gen, über große und be­deu­tende Kom­po­nis­ten, über epo­chale und Mei­len­steine der Mu­sik­his­to­rie. So we­nig er­schöp­fend er kon­zi­piert ist, so we­nig «er­schöpft» er auch den Le­ser, in­dem er zu wei­te­rer Be­schäf­ti­gung An­reize gibt: Ein Bau­stein zur Ge­schichte der Mensch­heit und der mensch­li­chen Kul­tur – zu ei­nem er­schwing­li­chen Preis. «Dem Fer­ti­gen ist nichts recht zu ma­chen / Der Wer­dende wird im­mer dank­bar sein»… (Goe­the, Faust I). ■

Ingo Har­den: Klas­si­sche Mu­sik (in: Kurze Ge­schichte in 5 Ka­pi­teln), 220 Sei­ten, Ja­coby & Stuart Ber­lin, ISBN 978-3-941087-96-5

Le­se­probe

Kommentare sind willkommen! (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)