Chessbase: Die neue Corr Database 2011 (DVD)

Qualitätsvolles Kompendium des Fernschachs

von Wal­ter Ei­gen­mann

Die Corr Database 2011 mit 834'000 Fernschach-Partien (Chessbase)Die et­was äl­te­ren Se­mes­ter un­ter den Freun­den des in­ter­na­tio­na­len Wett­kampf-Fern­schachs er­in­nern sich noch an Zei­ten, da hatte das Cor­re­spon­dence Chess ein gänz­lich an­de­res, ei­nige mei­nen: ein sym­pa­thi­sche­res Ge­sicht als heute. Es war die Zeit der per­sön­li­chen Par­tien-Kar­teien und der schö­nen Brief­mar­ken, auch die Zeit der di­cken Va­ri­an­ten­kof­fer und der un­le­ser­li­chen Hand­schrif­ten, die Zeit der mo­na­te­lan­gen Zug­über­mitt­lung und des freund­schaft­li­chen Brief­wech­sels, die Zeit des stun­den­lan­gen Aus­pro­bie­rens von viel­ver­spre­chen­den Op­fer­kom­bi­na­tio­nen mit meh­re­ren Schach­bret­tern gleich­zei­tig auf dem hei­mi­schen Stu­ben­tisch…

Von der Postkarte zum Digital-Archiv

Doch das sind schon seit lan­gem Tempi pas­sati, bes­ten­falls schöne Nost­al­gie. Denn er­folg­rei­ches Fern­schach, und spiele es sich auch nur na­tio­nal ab, sieht heut­zu­tage gänz­lich ver­än­dert aus. Es kommt längst da­her in Ge­stalt des mo­der­nen PC: An die Stelle der Post­karte sind zahl­rei­che Schach-Mail-Ser­ver ge­tre­ten, die (auch Online-)Partienverwaltung über­neh­men spe­zi­elle Ar­chi­vie­rungs­pro­gramme, und so­gar durch das im­mer wie­der frisch wu­chernde Tak­tik-Ge­strüpp hilft dem Spie­ler mitt­ler­weile ex­trem starke Schach-Soft­ware, die im­stande ist, je­dem Groß­meis­ter Pa­roli zu bie­ten.
Und schließ­lich die un­ver­zicht­bare Er­öff­nungs- bzw. Par­tien-Samm­lung, die man frü­her müh­sam mit­tels the­men­ver­wand­ten Zeit­schrif­ten, Lo­se­blatt-Kom­pen­dien und na­tür­lich um­fang­rei­chen Schach­bi­blio­the­ken zu­sam­men­zu­stop­peln pflegte? Sie ist schon seit Jah­ren er­setzt durch sys­te­ma­tisch ge­pflegte, hin­sicht­lich Spie­ler- wie Tur­nier-Na­men ver­ein­heit­lichte Da­ten­ban­ken – bei­spiels­weise die «Corr Da­ta­base» des deut­schen Schach­soft­ware-Her­stel­lers Chess­base.

Screenshot der über 834'000 Games umfassenden «Corr»-Partienliste mit ihren vielfältigen Sortier- und Such-Optionen
Screen­shot der über 834’000 Ga­mes um­fas­sen­den «Corr»-Partienliste mit ih­ren viel­fäl­ti­gen Sor­tier- und Such-Op­tio­nen

Die neue «Corr Da­ta­base 2011»-DVD aus der Ham­bur­ger Soft­ware­schmiede knüpft hin­sicht­lich Kon­zep­tion und Hand­ling naht­los an ihre Vor­gän­ge­rin­nen an, um­fasst aber in­zwi­schen mehr als 834’000 Fern­schach-Par­tien. Der Zeit­raum al­ler ar­chi­vier­ten Par­tien er­streckt sich da­bei über 206 Jahre; das erste (un­voll­stän­dige, mit Si­cher­heit via Post oder Te­le­gra­phie aus­ge­tra­gene) Game (ei­nes Fried­rich Von Mau­vil­lon ge­gen ei­nen N.N.) da­tiert aus dem Jahre 1804, die jüngste Par­tie stammt vom April die­ses Jah­res (eine auf dem ICCF-Ser­ver via E-Mail ge­spielte Be­geg­nung zwi­schen den bei­den Fran­zo­sen De­jonck­heere und Ja­con).
Die Samm­lung be­inhal­tet nun Par­tien von nicht we­ni­ger als 79’000 Spie­lern aus über 50’000 Tur­nie­ren, wo­bei prak­tisch alle re­le­van­ten Wett­kämpfe und Matches ent­hal­ten sind, von den his­to­ri­schen Welt­meis­ter­schaf­ten bis zu den mo­der­nen ICCF-The­ma­tur­nie­ren, von den welt­wei­ten FS-Olym­pia­den bis run­ter zu na­tio­na­len Mann­schafts­kämp­fen.

Einfaches Setup und beschleunigtes Handling

Auf Partien-Daten-Suche mit dem kostenlos mitgelieferten «Chessbase Reader 9.0»
Auf Par­tien-Da­ten-Su­che mit dem kos­ten­los mit­ge­lie­fer­ten «Chess­base Re­ader 9.0»

Die In­stal­la­tion der ins­ge­samt 531 Me­ga­byte schwe­ren DVD ge­stal­tet sich ein­fach und vor­aus­set­zungs­los: Nach «setup.exe», «Spra­che wäh­len» und ei­nem Com­pu­ter-Neu­start hat man den kos­ten­los mit­ge­lie­fer­ten «Chess­base Re­ader 9.0» auf dem Desk­top, wo­mit dann in der «Corr Da­ta­base 2011» di­rekt ab DVD (oder nach entspr. Da­teien-Ko­pie­ren auf der Hard­disk) ge­surft wer­den kann. Da­bei liest der CB-Re­ader nicht nur das haus­ei­gene CBH/CBF-, son­dern auch das in­ter­na­tio­nal ver­brei­tete PGN-For­mat. Mit ver­schie­de­nen Such-Mas­ken lässt sich dann kom­for­ta­bel re­cher­chie­ren und fil­tern, etwa spe­zi­fi­sche Kom­men­tare, Stel­lun­gen und Ma­te­ri­al­ver­hält­nisse, oder so­gar nach de­tail­lier­ten Fi­gu­ren-Ma­nö­vern su­chen. Wen’s nach noch wei­ter­ge­hen­den Da­ten­bank-Tech­ni­ken (z.B. Dou­blet­ten-Su­che, Va­ri­an­ten-Sta­tis­tik u.a.) ge­lüs­tet, der kann sich im Netz auch leis­tungs­starke Free­ware-Pro­gramme wie z.B. «Scid» run­ter­la­den oder dann zu (nicht ge­rade bil­li­ger) Soft­ware wie bei­spiels­weise «Chess As­si­stant» oder «Chess­Base» grei­fen, die be­züg­lich Par­tien-Hand­ling keine pro­fes­sio­nel­len Wün­sche mehr of­fen las­sen; mit ih­nen las­sen sich dann Par­ti­en­samm­lun­gen wie die «Corr Da­ta­base 2011» ar­chi­vie­ren, sys­te­ma­ti­sie­ren, ka­ta­lo­gi­sie­ren, sor­tie­ren, se­lek­tie­ren, on­line re­cher­chie­ren und ak­tua­li­sie­ren.

Kon­kur­renz er­wuchs der Ham­bur­ger «Corr» schon seit ih­rer Erst­auf­lage im Jahre 1997 – da­mals «Corr Nr. 1» ge­nannt – im­mer mal wie­der von zwei wei­te­ren kom­mer­zi­el­len Fern­schach-Da­ten­ban­ken, näm­lich der bis vor ei­ni­gen Jah­ren von Chess­Mail (Tim Har­ding) ver­trie­be­nen «Mega Corr» so­wie der sei­ner­zeit eben­falls recht ver­brei­te­ten «Ul­tra Corr» aus dem glei­chen Haus. In­ter­es­sant ist ein di­rek­ter Ver­gleich ei­ni­ger wich­ti­ger «Fea­tures» die­ser drei Ba­ses bzw. ih­rer zur­zeit ak­tu­el­len Ver­sio­nen:

Verschiedene Fernschach-Datenbanken im Zahlen-Vergleich
Ver­schie­dene Fern­schach-Da­ten­ban­ken im Zah­len-Ver­gleich

Et­was un­schön springt hier der re­la­tiv hohe An­teil von sog. «Bye»-Partien in der «Corr Da­ta­base» ins Auge – doch das hat durch­aus nach­voll­zieh­bare Me­thode: Die Ham­bur­ger Samm­lung legt be­son­de­ren Wert auf chro­no­lo­gi­sche Voll­stän­dig­keit, wo­durch der Le­ser ge­rade auf­grund die­ser Null-Züge- bzw. For­fait-Par­tien die be­trof­fe­nen Tur­niere und Be­geg­nun­gen schach­his­to­risch lü­cken­los re­kon­stru­ie­ren kann. (Im Hin­blick aufs Er­öff­nungs­stu­dium sind sie al­ler­dings nur läs­tige Da­ten­lei­chen…)

Einigermaßen aktuell – mit der Option Aktualisierung

Ein Blick auf die Ak­tua­li­tät weist die Chess­base-Samm­lung als die weit­aus mo­dernste aus (auch wenn man über die Na­mens­ge­bung an­ge­sichts der jüngs­ten Par­tie, die aus dem Früh­jahr 2010 stammt, ge­teil­ter Mei­nung sein kann…). Wer hin­sicht­lich neu­es­ten Par­tien- bzw. Er­öff­nungs­ma­te­ri­als wö­chent­lich auf dem Lau­fen­den sein will, kommt oh­ne­hin bei kei­ner der drei ge­nann­ten Samm­lun­gen darum herum, sich im In­ter­net die ent­spre­chen­den Free-Down­loads zu be­sor­gen; zwei seit Jah­ren erste Adres­sen sind dies­be­züg­lich TWIC (Nah­schach) und  das ICCF-Game-Ar­chiv (Fern­schach). Eine rie­sige Fülle von Schach­par­tien je­der Art und Qua­li­tät fin­det sich au­ßer­dem bei dem be­kann­ten On­line-Samm­ler Lars Bal­zer.

Differenzierte Möglichkeiten der Recherche via Material, Stellung, Zugmanöver oder Kommentierungen
Dif­fe­ren­zierte Mög­lich­kei­ten der Re­cher­che via Ma­te­rial, Stel­lung, Zug­ma­nö­ver oder Kom­men­tie­run­gen

Die «Corr Da­ta­base 2011» setzt die ge­pflegte Tra­di­tion des Hau­ses Chess­base in Sa­chen Da­ten­ban­ken fort; auch diese DVD weist Sorg- und Viel­falt in der Par­tien-Zu­sam­men­stel­lung, Schnel­lig­keit der Soft­ware, ho­her Grad der Ver­ein­heit­li­chung von Spie­ler- und Tur­nier­na­men, dif­fe­ren­zierte Fil­ter-Op­tio­nen, ei­nen be­acht­li­chen An­teil von hoch­ste­hen­den Kommenta(to)ren so­wie das ty­pi­sche auf­ge­räumte Er­schei­nungs­bild al­ler CB-Ba­ses von «Fritz» übers «CB-Ma­ga­zin» bis hin zur 4-Millionen-«Megabase» auf. Hinzu kommt als Sah­ne­häub­chen ein spe­zi­el­les «Fern­schach-Le­xi­kon», das ca. 71’000 Spie­ler um­fasst.
Als be­schei­dene tech­ni­sche Vor­aus­set­zun­gen für ein flot­tes Ar­bei­ten mit der Da­ten­bank nennt Chess­base ei­nen Pen­tium PC mit Win­dows XP, 32 MB Haupt­spei­cher, 350 MB Hard­disk-Be­darf so­wie den be­reits er­wähn­ten, gra­tis mit­ge­lie­fer­ten CB-Re­ader 9.

Beispiel einer «Corr»-Turniertabelle (hier das ICCF-Mare-Nostrum-Thematurnier B01 vor zwei Jahren)
Bei­spiel ei­ner «Corr»-Turniertabelle (hier das ICCF-Mare-No­strum-The­ma­tur­nier B01 vor zwei Jah­ren)

Bliebe noch die Frage, ob der ver­hält­nis­mä­ßig hohe Ver­kaufs­preis die­ser DVD von 80 Euro ge­recht­fer­tigt ist.  Denn wer als nur ge­le­gent­li­cher «Hobby-Kor­re­spon­denz­ler» nach neuen FS-Par­tien sucht, der wird heut­zu­tage pro­blem- und kos­ten­los fün­dig auch im In­ter­net mit sei­nem Über­an­ge­bot an Open-Source-Lö­sun­gen und Free­ware-Ma­te­ria­lien.

Corr 2011 als momentane Referenz-Datenbank

Wer als se­riö­ser Wett­kampf-FS-Spie­ler auf in­ter­na­tio­na­lem Ni­veau ers­tens den er­öff­nungs­his­to­risch kom­plet­ten Über­blick sucht, zwei­tens auf sta­tis­tisch ver­läss­li­ches Ma­te­rial hin­sicht­lich pro­zen­tua­ler Aus­wer­tun­gen der Sys­teme und Va­ri­an­ten an­ge­wie­sen ist und drit­tens ein sorg­fäl­tig auf­be­rei­te­tes, in den De­tails ver­ein­heit­lich­tes Par­tien-Kom­pen­dium sucht, der wird ge­rade in dem Ni­schen­markt Fern­schach-Soft­ware um diese über Jahre hin­weg sorg­fäl­tig be­glei­tete «Corr Da­ta­base 2011» schwer­lich her­um­kom­men; Sie ist si­cher die zur­zeit beste käuf­li­che Da­ten­bank in die­ser Kon­ti­nui­tät, Sys­te­ma­tik und Qua­li­tät des Hand­lings.

Wer hin­ge­gen als se­riö­ser Wett­kampf-FS-Spie­ler auf in­ter­na­tio­na­lem Ni­veau ers­tens den er­öff­nungs­his­to­risch kom­plet­ten Über­blick sucht und da­bei zwei­tens auf sta­tis­tisch ver­läss­li­ches Ma­te­rial be­tref­fend pro­zen­tua­ler Aus­wer­tun­gen der Sys­teme und Va­ri­an­ten an­ge­wie­sen ist, der wird ge­rade in dem Ni­schen­markt Fern­schach-Soft­ware um die her­vor­ra­gend auf­be­rei­tete, über Jahre hin­weg sorg­fäl­tig be­glei­tete und in den Da­ten-De­tails wohl­tu­end ver­ein­heit­lichte «Corr Da­ta­base 2011» schwer­lich her­um­kom­men; Sie ist si­cher die zur­zeit beste käuf­li­che Da­ten­bank in die­ser Kon­ti­nui­tät, Sys­te­ma­tik und Qua­li­tät des Hand­lings.
Für die Ham­bur­ger Soft­ware-Kö­che scheint die «Corr» je­den­falls nicht auf den Mas­sen­markt des schach­li­chen Fast-Food zu zie­len; da­für ist das ganze Mahl wohl zu teuer an­ge­rich­tet. An­ge­spro­chen ist viel­mehr der FS-Gour­met, der sich dies ex­qui­site Par­tien-Menü auch was kos­ten lässt… ■

Corr Da­ta­base 2011, 834’000 Fern­schach-Par­tien, DVD-ROM, 531 MB, Chess­base Ham­burg

Le­sen Sie auch un­ser In­ter­view mit Fern­schach-Groß­meis­ter Arno Ni­ckel

Ein Gedanke zu “Chessbase: Die neue Corr Database 2011 (DVD)

Kommentare sind willkommen! (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)