Computerschach: Shredder 12 erschienen

Technische Stabilität und optische Balance

von Wal­ter Ei­gen­mann & Pe­ter Martan

Für Ken­ner und In­si­der der in­ter­na­tio­na­len Com­pu­ter­schach-Sze­ne ge­hört die Soft­ware “Shred­der” des deut­schen Pro­gram­mie­rers Ste­fan Mey­er-Kah­len seit lan­gem zum fes­ten Be­stand­teil des En­gi­ne-Par­kes. Denn jah­re­lang do­mi­nier­te Mey­er-Kah­len die Com­pu­ter­schach-Tur­nie­re welt­weit fast nach Be­lie­ben, und zwar in al­len Dis­zi­pli­nen. Nun prä­sen­tiert der 41-jäh­ri­ge Düs­sel­dor­fer In­for­ma­ti­ker eine neue Ver­si­on sei­nes Shred­ders – mitt­ler­wei­le be­reits als zwölf­te Generation.

Stabiles und ausgereiftes Interface

Shred­ders “Gra­phi­cal User In­ter­face” (GUI), also sei­ne “Be­nut­zer­ober­flä­che” – nicht zu ver­wech­seln mit sei­ner “En­gi­ne”, dem ei­gent­lich rech­nen­den “Mo­tor” – gilt seit lan­gem als eine be­son­ders aus­ge­reif­te Sa­che. Denn Sta­bi­li­tät und Aus­ge­wo­gen­heit wa­ren schon im­mer die spe­zi­el­len Mar­ken­zei­chen die­ses Schach-Pa­ke­tes. “Pro­gramm-Ab­sturz” ist für die Shred­der-Ge­mein­de (üb­ri­gens auch im Li­nux- und im Mac­In­tosh-Seg­ment) ein Fremd­wort, und die funk­tio­na­le Aus­ge­wo­gen­heit, die “klas­si­sche” Auf­ge­räumt­heit sei­ner Ober­flä­che war für ein­ge­fleisch­te Shred­der-Fans schon im­mer ein Grund, die­ses GUI den an­de­ren, teils ver­spielt-über­la­de­nen User-Schnitt­stel­len vorzuziehen.

Seit Jahren im Computerschach ein Vorbild für Stabilität und klassisches Outfit: Das betont aufgeräumte, schlicht konzipierte Shredder-Interface in seiner 12. Version
Seit Jah­ren im Com­pu­ter­schach ein Vor­bild für Sta­bi­li­tät und klas­si­sches Out­fit: Das be­tont auf­ge­räum­te, schlicht kon­zi­pier­te Shred­der-In­ter­face in sei­ner 12. Version

Üppig ausgestatteter Werkzeugkasten

Nichts­des­to­we­ni­ger ver­birgt sich un­ter dem eher schlich­ten Out­fit der üp­pig aus­ge­stat­te­te Menü-Werk­zeug­kas­ten al­ler mo­der­nen Schach-Soft­ware. Das Shred­der-GUI lässt kaum Wün­sche of­fen, was die Viel­falt der tech­ni­schen An­sprü­che an­geht, die heut­zu­ta­ge an ein Schach­pro­gramm ge­stellt wer­den müs­sen: Ana­ly­se ei­ge­ner und/oder frem­der Par­tien, En­gi­ne-En­gi­ne-Tur­nie­re, in­di­vi­du­ell an­ge­pass­tes Spiel ge­gen den Com­pu­ter, Da­ten­bank-Funk­tio­nen, End­spiel-Un­ter­su­chun­gen u.v.a.
Zwei High­lights zeich­nen da­bei Mey­er-Kah­lens Pro­gramm ge­gen­über der Kon­kur­renz ganz be­son­ders aus: Sei­ne enge Zu­sam­men­ar­beit mit der ei­ge­nen Home­page, wel­che in Form di­rek­ter Ab­fra­gen ei­ge­ner Da­ten­ban­ken als in­te­gra­ti­ver GUI-Be­stand­teil fun­giert, so­wie das Fea­ture “Tri­ple Brain”, eine spe­zi­el­le Ana­ly­se-Tech­nik, bei der zwei (mög­lichst gleich­star­ke, aber mög­lichst un­ter­schied­li­che) zu­ge­la­de­ne “Ge­hir­ne” rech­nen, wäh­rend ein drit­tes “Ge­hirn” über die­se zwei Ana­ly­se-Er­geb­nis­se mit­tels aus­ge­klü­gel­tem Sta­tis­tik-Ver­fah­ren entscheidet.

Zwei starke, aber unterschiedliche Engines unterbreiten einem Entscheider-Modul ihre Analyse: Das berühmte, aber immer noch zu wenig genutzte Shredder-Feature "Triple Brain"
Zwei star­ke, aber un­ter­schied­li­che En­gi­nes un­ter­brei­ten ei­nem Ent­schei­der-Mo­dul ihre Ana­ly­se: Das be­rühm­te, aber im­mer noch zu we­nig ge­nutz­te Shred­der-Fea­ture “Tri­ple Brain”

.Qualitätsvolles Eröffnungsbuch

Ein wei­te­res Qua­li­täts­merk­mal ist Shred­ders Er­öff­nungs­buch, das er­neut der ak­tu­el­len Gross­meis­ter-Pra­xis an­ge­passt wur­de und schon län­ger von San­dro Nec­chi edi­tiert wird. Im­mer mehr kom­men da­bei auch we­ni­ger ge­spiel­te Ope­nings zu ih­rem Recht. Zwei Bei­spie­le: 1. e4 b6 2. d4 e6 3. c4 Lb7 4. Sc3 Lb4 5. f3 f5 6. exf5 Sh6 7. fxe6 Sf5 8. Ld3 – wel­ches Pro­gramm (aus­ser viel­leicht “Fritz”) weiss hier noch wei­ter? Ei­nes der ak­tu­ell bes­ten Bü­cher über­haupt in der Sze­ne, das “R3.ctg” von J. Noo­men, je­den­falls nicht. Oder auch nach: 1. b3 d5 2. Lb2 c5 3. e3 Sf6 4. Sf3 e6 5. Se5 Le7 6. f4 O-O 7. Ld3 – hier hal­ten eben­falls höchs­tens die Books von “Fritz” und “Ryb­ka” mit. Und soll­te auch bei Shred­der das auf Fest­plat­te in­stal­lier­te Buch nicht mehr wei­ter wis­sen, kommt bei Mey­er-Kah­lens Pro­gramm so­fort der schon po­si­tiv er­wähn­te Zu­griff auf die noch grös­se­re On­line-Er­öff­nungs­da­ten­bank zum Zuge.

Endspiel-Performance dank Datenbanken

Schach-Programmierer Stefan Meyer-Kahlen bei der Arbeit
Schach-Pro­gram­mie­rer Ste­fan Mey­er-Kah­len bei der Arbeit

Selbst­ver­ständ­lich glänzt auch der neu­es­te Shred­der nach wie vor in der qua­si ent­ge­gen­ge­setz­ten Ecke der Schach­par­tie, dem End­spiel. Hier hebt sich das Pro­gramm schon seit Jah­ren mit sei­nen von Mey­er-Kah­len haus­ei­gen ad­ap­tier­ten “Shred­der­ba­ses” her­vor, ei­ner 6-Stei­ner-Da­ten­bank, wel­che eben­falls GUI-in­te­gra­tiv den so­for­ti­gen On­line-Zu­griff er­laubt. (Dem­nächst soll es auch alle 6-Stei­ner als Shred­der­ba­ses im Shred­der-ei­ge­nen, platz­spa­ren­den For­mat ge­ben, wo­bei nicht die Wege zum Matt aus der je­wei­li­gen Stel­lung, son­dern nur Ge­winn, Ver­lust oder Re­mis ge­spei­chert wer­den, wo­mit der Ab­ruf um ein viel­fa­ches schnel­ler als bei her­kömm­li­chen Ver­fah­ren sein wird). Die Shred­der­ba­ses für die 3-, 4- und 5-Stei­ner sind bei Shred­der 12 be­reits im Kauf­preis in­be­grif­fen und ste­hen auf der Home­page zum Down­load bereit.

Lese-Hilfe via Mauszeiger

Sofort-Diagramm nach Maus-Bewegung: Das attraktive neue Feature in Shredder 12
So­fort-Dia­gramm nach Maus-Be­we­gung: Das at­trak­ti­ve neue Fea­ture in Shred­der 12

Was fällt sonst noch auf am Out­fit des ak­tu­ells­ten Shred­ders? Am au­gen­fäl­ligs­ten ist si­cher ein brand­neu­es Fea­ture: Erst­mals zeigt das In­ter­face auf je­der Zug-No­ta­ti­on am Bild­schirm ein klei­nes Stel­lungs-Fens­ter, aus­ge­löst durch blos­ses Mit-der-Maus-dar­auf-zei­gen. Man kann also erst­mals auch als in der Schach­schrift un­ge­üb­ter An­fän­ger dem Gross­meis­ter Shred­der beim “Den­ken” zu­se­hen, nicht nur abs­trakt mit­le­sen. Das funk­tio­niert so­gar im “Par­tie-Pro­fil”, Shred­ders gra­phi­scher Dar­stel­lung des Par­tie-Ver­lau­fes. Hier mit der Maus ent­lang­fah­ren lässt das gan­ze Game im Tipp-Tools-Fens­ter gleich Re­vue pas­sie­ren. Ein in­no­va­ti­ves Shred­der-Fea­ture, das mit ei­ni­ger Si­cher­heit frü­her oder spä­ter bei den Kon­kur­renz-GUIs eben­falls er­schei­nen wird…

Deutliche Steigerung der Spielstärke

Und was hat denn Shred­der 12 nun in Sa­chen Spiel­stär­ke zu bie­ten? Bis jetzt ver­zeich­ne­te dies­be­züg­lich noch jede neue Shred­der-Ver­si­on eine (teils mas­si­ve) Stei­ge­rung – grund­los ist das Pro­gramm nicht viel­fa­cher Com­pu­ter­schach-Welt­meis­ter. Und die jüngs­te Aus­ga­be macht da kei­ne Aus­nah­me, auch wenn heut­zu­ta­ge, bei dem ex­trem ho­hen Stär­ke-Ni­veau der mo­der­nen Schach­pro­gram­mie­rung die ein­zel­nen Per­for­mance-Sprün­ge nicht mehr wie frü­her im 150-Elo-Be­reich rea­li­siert wer­den können.

Für ein de­fi­ni­ti­ves Ur­teil über Shred­der 12 hin­sicht­lich sei­ner “Kampf­kraft” ist es mo­men­tan, ein paar Tage nach Er­schei­nen, noch zu früh. (Die welt­wei­te User-Ge­mein­de ar­bei­tet dar­an wie ge­wohnt auf Hoch­druck). Der ers­te Trend im En­gi­ne-En­gi­ne-Tur­nier­be­trieb ist aber mehr als viel­ver­spre­chend: Die neue Ver­si­on dürf­te sich un­ter die Top-Drei der ak­tu­el­len Pro­gramm-Ran­kings spielen.

Vorgänger hinter sich gelassen

Wir ha­ben aus­ser­dem die neue UCI-En­gi­ne auf ein paar be­son­ders an­spruchs­vol­le Schach­stel­lun­gen an­ge­setzt, wel­che we­der von Shred­ders Vor­gän­ger noch von den meis­ten an­de­ren En­gi­nes ka­piert werden:

Beispiel 1 (Zugzwang)

Stellung 1 - Zugzwang
Stel­lung 1 – Zugzwang

Wäh­rend sehr vie­le Pro­gram­me wie der sprich­wört­li­che Esel am Berg ge­ra­de vor dem be­rühmt-be­rüch­tig­ten Pro­blem “Zug­zwang” ste­hen, lei­tet hier der neue Shred­der in null­kom­ma­nix Se­kun­den das 14-zü­gi­ge Matt ein:
1. Kf7!! Kd3 2. Lf5+ Kc3 3. Lc8 Kd3 4. Lxa6+ Kc3 5. Lc8 Kd3 6. Lf5+ Kc3 7. Ld7 Kd3 8. Lb5+ Kc3 9. Lxa4 Kd3 10. Lb5+ Kc3 11. Ke6 a4 12. Kd5 axb3 13. Lc4 bxc2 14. Se2 matt (Stu­die: Knud­sen 1924)

Beispiel 2 (Patt)

Stellung 2 - Patt
Stel­lung 2 – Patt

Der elf­te Shred­der sah hier noch kei­ner­lei Land, sein jün­ge­rer Bru­der hin­ge­gen be­weist (auf schnel­len Rech­nern) schon nach rund ei­ner hal­ben Mi­nu­te sei­nen Durch­blick (auch dank sei­ner “Ba­ses”) in die­sem für Schach­pro­gram­me sehr an­spruchs­vol­len Turmendspiel:
1… Tf3+!! 2. Txf3 Tb5+ 3. Ke4 Te5+ 4. Kd4 Te4+ 5. Kd3 Te3+ re­mis (Stu­die: N.N.)

Beispiel 3 (Initiative)

Stellung 3 - Initiative
Stel­lung 3 – Initiative

Auch in Sa­chen In­itia­ti­ve dürf­te Mey­er-Kah­lens ak­tu­ells­tes Opus zu­ge­legt ha­ben. Botte­rills ef­fi­zi­en­tes Turm­ma­nö­ver (in ei­ner FS-Par­tie ge­gen Pri­zant) stellt je­den­falls für Shred­der kein Pro­blem dar:
17. Ta2!! De7 18. Td2 Lb8 19. Dc2 Dc7 20. Lb2 Se7 21. Lc4 mit An­griff (Botte­rill-Pri­zant, Corr­Game 1993)

Beispiel 4 (Endspiel)

Stellung 4 - Endspiel
Stel­lung 4 – Endspiel

Im End­spiel war und ist Shred­der be­kannt­lich durch­aus auch ohne Da­ten­ban­ken sehr kom­pe­tent, und in die­ser Turm&Läufer-Stellung hat der “Zwöl­fer” bald den Dreh raus:

50. Txd7+!! Kxd7 51. Lxb7 Txf2+ 52. Ke3 Ta2 53. Lxa6 Kc7 54. Lc4 (Bin­ham-Rü­fe­nacht, Corr­Game 1991)

In man­chen com­pu­ter­schach­li­chen Pro­blem­zo­nen ist Shred­der 12 also deut­lich bes­ser ge­wor­den, in spe­zi­fi­schen Stel­lun­gen so­gar stär­ker als fast die ge­sam­te Kon­kur­renz. Und wer noch Shred­ders seit je­her be­ein­dru­cken­de Fä­hig­keit des “Me­mo­rie­rens”, will heis­sen sei­ne aus­ge­präg­te Lern­fä­hig­keit mit­tels aus­ge­klü­gel­tem Hash-Ma­nage­ment (Stich­wort “Re­tro­ana­ly­se”), aber auch sein (lei­der noch zu we­nig be­kann­tes) ex­klu­si­ves Fea­ture “End­spiel-Ora­kel” (schon seit Ver­si­on 5 da­bei) auf die Plus-Waa­ge legt, der kriegt auch mit dem neu­es­ten Mey­er-Kah­len-Pro­dukt ein be­währt ef­fi­zi­en­tes Ana­ly­se-Werk­zeug in die Hände.

Fazit: Empfehlenswert

Das Impressum des neuen Shredder
Das Im­pres­sum des neu­en Shredder

Kurz­um, Shred­der 12 ist viel­leicht (zu­mal in sei­ner Gra­phik) nicht der ul­ti­ma­tiv-un­wi­der­steh­li­che Über­flie­ger der ge­sam­ten Com­pu­ter­schach-Sze­ne, und auch die An­zahl sei­ner No­vi­tä­ten mag auf den ers­ten Blick nicht gar so be­ein­dru­cken.  Aber das brand­neue Opus aus der Mey­er-Kah­len-Werk­statt wird mit sei­ner tech­ni­schen Sta­bi­li­tät, sei­nen durch­dach­ten “Ac­ces­soires”, sei­ner neu­er­lich ge­stei­ger­ten Spiel­stär­ke und sei­ner um­fang­rei­chen On­line-In­te­gra­ti­on de­fi­ni­tiv die Her­zen der “Kön­ner und Ken­ner” hö­her schla­gen las­sen; der neue Shred­der ist nicht nur für Samm­ler, son­dern auch für Ex­per­ten eine kla­re Kauf­über­le­gung wert. Nicht zu­fäl­lig zählt das Pro­dukt des Düs­sel­dor­fers zu den be­lieb­tes­ten Schach­pro­gram­men der gan­zen Szene.

Nach­fol­gend eine schö­ne An­griff­s­par­tie des “Zwöl­fers” ge­gen die ak­tu­el­le Num­mer Eins des En­gi­ne-Zir­kus’ Ryb­ka (5-mo­ves-Boo­k/­Dual­Co­re-PC/PGN-For­mat):

[Event “15Min/Engine”]
[Site “Dual­Co­re”]
[Date “2009.10.12”]
[Round “?”]
[White “Deep Shred­der 12”]
[Black “Ryb­ka 3”]
[Re­sult “1-0”]
[ECOD18”]
[Ply­Count “77”]

1. c4 Nf6 2. d4 c6 3. Nc3 d5 4. Nf3 dxc4 5. a4 Bf5 6. e3 e6 7. Bxc4 Nbd7 8. O-O  Bb4 9. Nh4 Bg4 10. f3 Bh5 11. g4 Nd5 12. Ng2 Bg6 13. Qb3 Qb6 14. Ne2 Qa5 15. h4  h5 16. e4 Ne7 17. g5 O-O-O 18. Bf4 Bh7 19. Rfd1 Ng6 20. Bg3 Nb6 21. Ne3 Nd7 22. Bd3 Bf8 23. Nc4 Qb4 24. Qc2 e5 25. a5 Nb8 26. dxe5 Na6 27. Kg2 Nc5 28. Nd6+  Bxd6 29. exd6 Nxd3 30. Qxd3 Rd7 31. a6 f6 32. Ra3 Bg8 33. axb7+ Qxb7 34. Rda1  Qb8 35. Qc3 Ne5 36. Bxe5 fxe5 37. Ra6 Bf7 38. Qxc6+ Kd8 39. Qc5 1-0

Ste­fan Mey­er-Kah­len, Shred­der 12, Schach­pro­gramm, Download/Lizenz

Le­sen Sie im Glarean Ma­ga­zin zum The­ma Com­pu­ter­schach auch über den Shred­der-Nach­fol­ger: Deep Shred­der 13

2 Kommentare

  1. In ei­ner Spon­tan­ana­ly­se krieg­te ich so­eben fol­gen­den Out­put von Deep Shre­der 12 (Stan­dard-Quad­Core / 512 MB Hash):

    21 1:49 +3.89 1…Tf3+ 2.Txf3 Tb5+ 3.Kf4 Tb4+ 4.Ke3 Te4+ 5.Kd3 Te3+ 6.Kc4 Tc3+ 7.Kd5 Td3+ 8.Kc6 Td6+
    Such­tie­fe 21 Halb­zü­ge nach 1:49 min; Be­wer­tung +3.89 be­deu­tet Weiß hat ent­schei­den­den Vorteil

    Na­tür­lich stimmt die Be­wer­tung nicht, und bei wei­te­ren Ver­su­chen könn­te Shred­der durchaus
    auch zwi­schen­durch ab­wei­chen­de Ant­wor­ten ge­ben – eine “Ma­rot­te” vie­ler Multi-Core-Engines.
    Aber an­de­re füh­ren­de MP-Pro­gram­me kom­men in die­ser Stel­lung über­haupt gar nicht erst auf die
    Lö­sungs-Idee 1…Tf3!!, ob­wohl man sie vie­le dut­zen­de Male auf die Po­si­ti­on ansetzt.

    Viel­leicht ha­ben Sie die Shred­der­ba­ses nicht zu­ge­schal­tet? Oder noch ir­gend­wel­che Shredder-Einträge
    im Hash? Oder Shred­ders “Protokoll”-Datei zu­ge­schal­tet? Oder die Na­li­mov-5-Stei­ner unvollständig?

    Aber da­von un­anb­hän­gig: Das Lö­se­ver­hal­ten be­stimm­ter Pro­gram­me in be­stimm­ten Aufgabenstellungen
    darf man nicht über­be­wer­ten; es kann in­ter­es­sant und durch­aus auf­schluss­reich sein,
    doch es lies­sen sich dem­ge­gen­über lo­cker auch Po­si­tio­nen auf­lis­ten, in denen
    Shred­der ver­sagt und statt­des­sen sei­ne Kon­kur­ren­ten reüssieren.

    Von ei­ni­gem Reiz ist es also, her­aus­zu­fin­den, wel­che Schach-Ty­po­lo­gie grundsätzlich
    zu wel­cher En­gi­ne-Ty­po­lo­gie passt…

    Mer­ci für das Feed­back: W.E.

  2. Sehr ge­ehr­te Her­ren Ei­gen­mann und Martan,
    zu­nächst ein­mal vie­len Dank für ihre Mühe und die (Test-)Arbeit , die sie sich machen!
    (Spe­zi­ell an die­ser Stel­le ein Dan­ke­schön an W.Eigenmann für die Rei­he “Der brill. Schachzug!”)
    Der Grund mei­ner Mail ist die obi­ge Stel­lung 2 (….Tf3+) . Shred­der löst sie auch nach meh­re­ren Ver­su­chen auf ei­nem sau­schnel­len 8(!)-Cores-Rechner nicht in 90min!!
    Ver­mut­lich ein Ef­fekt der Mul­ti­co­re­tech­nik , der bei Ih­nen zu ei­nem Glücks­tref­fer führ­te , wie so oft bei an­de­ren Test­stel­lun­gen ver­schie­de­ner Ma­schi­nen (CSS-Fo­rum!).
    Bei ei­nem sol­chen Re­view , von dem viel­leicht ei­ni­ge den Kauf des Pro­gram­mes ab­hän­gig ma­chen , soll­ten sol­che Zu­falls­tref­fer aber aus­ge­schlos­sen sein!
    Nichts­des­to­trotz wün­sche ich Ih­nen viel Kraft und Zeit , uns mit vie­len wei­te­ren Tests , Stel­lun­gen und Be­rich­ten zu versorgen!
    Herz­li­chen Dank noch­ein­mal von die­ser Stel­le aus und ver­ste­hen Sie bit­te mei­ne Kri­tik nicht falsch!

    mfg
    C.Ullrich

Kommentare sind willkommen! (Keine E-Mail-Pflicht)