Ines Oppitz: Hoffnung (Gedichte)

Hoffnung

in verwunschenen
gewändern
ein luftiges nest
fluchtkantate

entzündete trommel
am horizont

der liebe stern
singt den abend
zu ende

lasse die köpfe
nicht mehr
nach unten gehen
hebe mich auf

zurück dann
zur erde geformt

hoffnung

kommt
morgen
es
kommt
der
morgen
morgen
kommt
morgen
und
morgen
kommt
kommt

.erinnern

dein gedicht
steht heute nicht
auf

langgestreckt
wie der tote freund

die südliche farbe
des weins
scheint
rot vor
entsetzen

doch

im rubin
der vergangenheit
leuchtet
die perle
am mund

deine ungenagelten
hände fliegen
voll luft

und

ein ball
fällt um den hals
eines kleinen
spielers von
ehedem


Ines Oppitz

Ines OppitzGeboren in Wels/A, Ausbildung zur Lehrerin in Linz, anschließend sechs Jahre Schuldienst an Volks- und Hauptschulen; Studium der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft und Philosophie, Ausbildung zur diplomierten Literaturpädagogin; Verschiedene Buchpublikationen, zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien, Literatur- und Kulturzeitschriften, lebt als Literaturpädagogin in Wels

Dein Kommentar ist willkommen! (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)