Matthias Berger: Zwei Gedichte

Der Kuss

der kuss
das eau de toilette
die weiße haut
der orgasmus
der schrei
das neugeborene

der kuss
die sommersprossen
der hüpfer
der schrei
der verdrehte körper
der kindersarg

der kuss
die verweinten augen
der richter
die scheidungsurkunde

der kuss
der kalte stein
der schrei
die grabinschrift

der kuss
das rouge
das kondom
der orgasmus
die banknoten

der kuss
die weiche backe
die urinflasche
der schwesternkittel
die tränen

der kuss
die knappe luft
das herzrasen
der schrei
das

action painting

wirres wuseln
marrakesch?

verfangene
fäden?

– leben –

leinwand
saugt auf
was
zufällt –
zu geschichte
gerinnt

es ist –

_________________________

matthias-berger.jpgMatthias Berger

Geb. 1961, aufgewachsen bei Bern, Studium der evang.-ref. Theologie in Bern und Nairobi, acht Jahre Gemeindepfarramt, vier Jahre Psychiatrieseelsorge, seit 4,5 Jahren Gefängnisseelsorger in Pfäffikon(ZH) und seit vier Jahren Spitalseelsorger in Bülach, lebt in Zürich.

Dein Kommentar ist willkommen! (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)