25 Short Storys von Ray Bradbury

.

Vom Kurzkrimi bis zur Mars-Mär

Bradbury Ausgewählte ErzählungenMit dem Roman «Fahrenheit 451» wurde er vor 55 Jahren schlagartig weltberühmt: Der US-Romancier, Novellist, Science-Fiction-Schriftsteller und Drehbuch-Autor Ray Bradbury (geb. 1920 in Waukegan/Illinois). Doch nicht der Roman, sondern die Erzählung, genauer das amerikanische Genre der sog. Short-Story zählte von Anfang an zur Domäne dieses großen Phantasten und Horror-Spezialisten, und nicht zufällig ist Bradbury mehrfacher Preisräger des berühmten «Best-American- Short-Story»-Award.
In einem schmucken kleinen Geschenk-Schuber präsentiert nun der Zürcher Diogenes-Verlag 25 «Ausgewählte Erzählungen» Ray Bradburys. Die Herausgeber Daniel Keel und Daniel Kampa griffen dabei nicht nur tief, sondern auch breit in die Bradbury’sche Oeuvre-Kiste: Von 1946 («Ein zeitloser Frühling») bis in unsere Tage («Geisterfahrt») bzw. vom absurden Kleinkrimi («Die Früchte am Grunde der Schale») bis zur weihnächtlichen Mars-Mär («Das Weihnachtsgeschenk») reicht die Palette der Auswahl. Allein thematisch dürften also nicht nur eingefleischte Bradbury-Fans auf ihre Kosten kommen, Ray Bradburysondern auch all jene, denen dieser unerschöpflich fabulierende, in immer wieder neuen, überraschenden bis surrealen Facetten ganze Zeiten und Welten durchmessende Erzähler noch unbekannt ist. Eine schöne Edition des Verlages, welche den Focus auf einen ebenso umfangreichen – Bradbury soll über 500 Kurzgeschichten geschrieben haben! – wie stilistisch und inhaltlich bestimmenden Schaffensaspekt dieses Schriftstellers zieht. (we)

D.Keel&D.Kampa (Hrsg.): Ray Bradbury, Ausgewählte Erzählungen, Diogenes Verlag, 660 Seiten, ISBN 978-3257066548

Dein Kommentar ist uns willkommen!