András Mészáros: «1000 Endspiel-Studien»

.

Lehrreiches Endspiel-Kompendium

meszaros-1000-endspielstudien.jpgWie jeder Endspiel-Buch-Autor weist auch der ungarische Internationale Meister András Mészáros in seinem neuesten Schach-Wälzer «1000 Endspiel-Studien» auf die Wichtigkeit des Endspiels gerade auch im praktischen Turnier-Schach hin. Doch darüber hinaus widmet sich Mészáros auch dem ästhetischen, künstlerischen Studien-Schach, das meist den allesentscheidenden Plot einer Wendung versteckt – auf dass dann die Grundidee umso überraschender strahle: «…just like when a sculptor is putting the final touches to his work of art.»
Der Autor hält das Studium von Endspiel-Kompositionen für ganz besonders geeignet, die grundlegenden Mechanismen dieser Partie-Phase zu verinnerlichen, wobei seine Studien-Selektion allerdings Voraussetzungen zu erfüllen hatte: «The endgame studies have to be witty, original and economical.»

Diesem Anspruch werden Mészáros‘ «1000 Endgame Studies» gewiss in hohem Maße gerecht. Sein Pech ist jedoch, dass auf dem Markt bereits eine Unmenge interessanter moderner Endspiel-Studien-Sammlungen rumschwirrt, angefangen bei Van Der Heijdens riesiger «Endgame Study Database» bis hin zu Convekta’s «Studies», um nur zwei besonders verbreitete digitale Editionen zu nennen – ganz zu schweigen von den unzähligen, spezifisch schach-pädagogischen oder problemschachlichen Produktionen berühmter Autoren bzw. Komponisten.
Dennoch: Für ruhelos-nimmermüde Sammler, welche dieser teils hochkomplexen letzten Phase einer Schachpartie besonderes Interesse entgegenbringen,  ist «1000 Endgame Studies» gewiss ein Muss. Der Band ist gediegen gearbeitet und birgt durchaus Unbekanntes. (gm)

Andras Meszaros, 1000 Endgame Studies (engl/figurin), Magyar Sakkvilág Sakkbolt, 312 Seiten, ISBN 978-963-9750-09-8

.

.

Dein Kommentar ist uns willkommen!