Gedicht des Tages: Naturgedicht (Charles Bukowski)

Natur-Gedicht

Na­tur-Ge­dicht

du bist 50 000 Licht­jahre
die durch mein Ge­hirn lau­fen in
Ar­beits­an­zü­gen
du bist wie je­mand der in ei­ner Bar sitzt
mit ge­nü­gend Geld
mit ei­nem gu­ten Drink
und guckst durch das Fens­ter
auf den Schnee

du bist der tote über­na­tür­li­che Fisch
in Be­we­gung

du bist der Lie­bes­gott der Eis­creme-
Phan­ta­sie
du hast das Schreien der Kin­der ge­dämpft
wenn sie mein
Blut trin­ken
ich glaube du hast Haus­wirte um­ge­bracht
die Miete woll­ten
und auch ge­fähr­li­che
Ti­ger

da lehnt sich eine weiße Blume ge­gen
meine Ab­si­che­rung
wie eine Hure
wie eine Katze
wie eine weiße Blume

ich konnte nicht zur Ar­beit ge­hen
heute abend denn ich konnte nicht
auf­hö­ren zu schei­ßen
und jetzt bin ich im Bett
und be­trachte die weiße Blume.


Charles Bu­kow­ski (1920-1994)

charles-bukowski.jpg

Kommentare sind willkommen! (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)